Neue Stadtlinie und kleinere Änderungen im Fahrplan

2. Januar 2018

In Waren gibt es ab heute eine zusätzliche Buslinie – die so genannte Citylinie. Sie wurde im Zusammenwirken zwischen der Stadt Waren, dem Mobilitätsnetzwerk und der MVVG entwickelt und verkehrt zwischen Ecktannen, Papenbergstraße, Hafen, Steinmole, Bahnhof/Teterower Straße sowie Zeltplatz Kamerun.

Nach Auskunft von Sigrid Leder von der MVVG verkehrt die Citylinie ab sofort dreimal täglich in beide Richtungen und ist als Angebot sowohl für Einheimische als auch für Touristen gedacht.

Auch im Regionalverkehr der MVVG gibt es Fahrplanänderungen, und zwar ab 4. Januar. Dabei handelt es sich um geringfügige zeitliche Anpassungen einzelner Linien. Auf den dat Bus-Linien 011/012  Neubrandenburg – Waren – Röbel starten die Busse künftig samstags ab Neubrandenburg bereits um 8.40 Uhr und  sonntags 10.40 Uhr.

Dafür entfällt am Wochenende die späte Abfahrt um 20.45 Uhr ab Neubrandenburg.  Zusätzlich wird sonntags eine Abfahrt von Röbel nach Waren um 8.40 Uhr angeboten.

Foto: MVVG

 


4 Antworten zu “Neue Stadtlinie und kleinere Änderungen im Fahrplan”

  1. Diana sagt:

    Uih…. 3x täglich… Das ist ja der Hammer!! 🙄 Ganz ehrlich: diese Citylinie kann sich Waren definitiv sparen! Sorry für den Sarkasmus wenn man schon seit 15 Jahren in einer Großstadt lebt ist man andere Dimensionen gewohnt aber dieser Intervall ist absoluter Bull****!!! Dann schnapp ich mir im Heimaturlaub dann doch wieder das Rad und bin schneller an meinem Ziel!!

    • Hallo, warum dann gleich im neuen Jahr so „böse“? Es handelt sich erstens um einen ZUSÄTZLICHE Linie, die zweitens in einer Stadt wie Waren nicht selbstverständlich ist, da die Fahrgastzahlen gerade in den Nicht-Saisonmonaten nicht gerade üppig sind, und drittens sollte man eine kleine mecklenburgische Stadt wie Waren nicht mit Großstädten vergleichen.
      Andererseits: Gegen Fahrradtouren spricht auch nichts, die Radwege sind inzwischen gut ausgebaut.

    • Mario sagt:

      @Diana
      Dann schwingen Sie sich bitte aufs Rad und fahren sich erstmal diese Großstadtüberheblichkeit aus dem Kopf.
      Wie Frau Gest schon geschrieben hat – Sie können Waren nicht mit einer Großstadt vergleichen. Schließlich muss das Ganze irgendwie auch finanziert werden.

  2. East West sagt:

    Also ich finde,das eine gute Sache. Und 3 mal am reicht doch auch,wenigstens erstmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*