Anzeige

Neue Verordnung mit Vorschrift fürs Gassi-Gehen

18. August 2020

Fragt sich nur, wer das kontrolliert. Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner will mit einer neuen Verordnung strengere Regeln für Züchter und Tiertransporte durchsetzen So weit, so gut. Aber in der neuen Verordnung soll auch der Auslauf für Hunde vorgeschrieben werden.
Private Hundehalter sollen verpflichtet werden, ihr Tier mindestens zweimal täglich für insgesamt mindestens eine Stunde auszuführen.
„Haustiere sind keine Kuscheltiere. Ihre Bedürfnisse müssen berücksichtigt werden”, heißt es in einer Mitteilung der Ministerin.


2 Antworten zu “Neue Verordnung mit Vorschrift fürs Gassi-Gehen”

  1. Schulz sagt:

    Also, hat diese Ministerin kein andere Sorgen . Man kann doch ein Privater Hundehalter nicht vorschreiben wie oft er mit seinem Hund Gassi gehen soll! Das muss jeder Hundebesitzer für sich selber entscheiden.
    Die Frau Klöckner sollte lieber sich um die Abschaffung der Massentierhaltung ( Schweine, Rinder) sorgen, was wir die Tierschützer & Tierfreunde immer schon der Politik mitgeteilt haben..
    Man sollte lieber harte Strafen gegen die Hundehasser voranbringen die Hunde absichtlich vergiften..
    Hundeleinepflicht das wäre eine ordentliche Maßnahme , wo es angebracht wäre wie zum Beispiel in Einkaufzone ..

  2. Stefan sagt:

    Die Richtung stimmt schon mal, aber wie wäre es denn wenn man erstmal Tiere nicht mehr als Gegenstände betrachtet? Mord am geliebten Haustier ist Sachbeschädigung – mehr eben nicht. Auch sollte es eine Chip-Pflicht geben.