Anzeige
Anzeige

Neues Gesetz für die Tonne?

7. Januar 2015

Seit Jahresbeginn muss Biomüll bundesweit getrennt gesammelt werden. Das heißt, die Kommunen müssen Biotonnen anbieten. Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist das allerdings noch nicht der Fall. Alte Verträge sind daran Schuld.

ÄHWie Haidrun Pergande als Sprecherin des Kreises auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“ erklärte, laufen die meisten Verträge, die von den Altkreisen mit den Entsorgern geschlossen wurden, erst Ende dieses Jahres aus. Deshalb sei die Abfallentsorgung für den Großkreis ab dem Jahr 2016 auch schon europaweit ausgeschrieben worden. Und diese Ausschreibung beinhaltet unter anderem eine Biotonne.

Die ist aber gerade in den ländlichen Bereichen nicht sonderlich beliebt, denn die meisten Grundstückseigentümer haben Komposthaufen, um beispielsweise Essensreste zu entsorgen. Zwar sagt das neue Gesetz, dass die Biotonne nicht zur Pflicht wird, wenn ein Komposthaufen vorhanden ist, doch das lässt sich nur schwer kontrollieren. Wohl kaum eine Kommune, die Mitarbeiter beschäftigt, die von Haus zu Haus spazieren und kontrollieren, ob ein Komposthaufen angelegt wurde.

Auch ist die zumeist braune Tonne generell alles andere als beliebt: Im Sommer, weil sie mächtig mieft und im Winter, weil der Innhalt schnell fest friert und eine Entsorgung dann nur schwer möglich ist.

Insofern gibt es trotz der Ausschreibung der Abfallentsorgung für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte noch viele Fragen. Nicht zuletzt, weil auch höhere Kosten zu befürchten sind.


Eine Antwort zu “Neues Gesetz für die Tonne?”

  1. Wolle sagt:

    Danke nein das hatten wir doch schon einmal und die Ratten hatten gut an Größe und Anzahl schnell zugenommen vom Gestank her im Sommer ganz zu schweigen nein nein Danke !!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*