Anzeige
Anzeige

Pferdemarkt Neubrandenburg, Buschhof und Wesenberg: Dringend nötige Straßenbauarbeiten sorgen für Behinderungen

14. Mai 2021

Ein halbes Jahr Sperrung an der wichtigsten Kreuzung in Neubrandenburg, mehrere Wochen Behinderungen bei Buschhof und Wesenberg. Kraftfahrer müssen sich von Montag an auf etliche Umleitungen und Staufallen im Osten und Süden der Mecklenburgischen Seenplatte einstellen. Wie “Wir sind Müritzer” vom zuständigen Straßenbauamt erfuhr, ist die größte Baustelle bis Ende November die Pferdemarktkreuzung in Neubrandenburg, über die die Bundesstraßen 104 und 192 sowie die alte B 96 verläuft.

Ab 17. Mai beginnt die Bauvorbereitung, bei der die Verkehrsführung in Teilen umgestellt wird. Ab 25. Mai wird die wichtige Innenspur des Ringes gesperrt. Damit kommen Fahrzeuge nicht mehr vom Rathaus direkt in Richtung Bahnhof und Innenstadt, und damit auch nicht direkt nach Waren an der Müritz oder zur B104 nach Stavenhagen, Malchin und Teterow.

Umleitungen sollen über die Ortsumgehung sowie Woldegker Straße und Johannesstraße eingerichtet werden. Allerdings werden alle Zufahrten auf den Pferdemarkt aus Norden und Osten von zwei auf je eine Fahrspur reduziert. Staus dürften also keine Seltenheit werden, weiträumige Umfahrungen werden empfohlen. Allein hier sollen bis Ende November 1,6 Millionen Euro verbaut werden, der Pferdemarkt unweit der Löwenvilla ist die letzte große Baustelle des Neubrandenburger Stadtringes.

Für 1,35 Millionen Euro werden außerdem rund acht Kilometer der Landesstraße 25 zwischen Buschhof, Schwarz und Starsow erneuert. Diese Baustelle an der Grenze zu Brandenburg wird ebenfalls ab Montag eingerichtet. Anfangs soll es mit halbseitigen Sperrungen gehen, eine Vollsperrung wird für die Zeit vom 7. Juni an geplant, hieß es. Bisher soll die Vollsperrung zwei Wochen dauern.

Hier soll die Fahrbahndecke komplett erneuert werden, zudem sich Bankettarbeiten, Fahrbahnmarkierungen, der Einbau von Schutzplanken und barrierefreier Umbau von Busflächen geplant. Der erste Bauabschnitt liege auf 4,2 Kilometern zwischen Buschhof und Schwarz , der zweite mehr als drei Kilometer von Schwarz bis Starsow. Außerdem beginnen ab 17. Mai auch dringend nötige Bauarbeiten zwischen Wesenberg und Wustrow in Richtung Rheinsberg. Dort ist die Fahrbahn der “Deutschen Alleenstraße” dermaßen abgesackt, dass sie auf 300 Metern bis Ende Mai komplett gesperrt, stabilisiert und erneuert werden muss.

Hier wirke sich negativ aus, dass diese Straße schon vor Jahrhunderten bestand und sich vom Feldweg über Kopfsteinpflaster bis zur Asphaltdecke entwickelt hat. Dabei habe der Unterbau aber nicht Schritt gehalten.

Umleitung sollen hier aus Wesenberg über die Kreisstraße 21 und Drosedow und zur B 122 sowie aus Brandenburg kommend über die Kreisstraße 23, Strasen und Priepert zur Bundesstraße 96 erfolgen.


Anzeige

Kommentare sind geschlossen.