Anzeige
Anzeige

(Reklame) Ein Jahr nach der Fusion – Raiffeisenbank blickt zurück und führt neues Hausbank-Modell ein

4. Juni 2020

Zum 01. August 2019 haben die Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG und die Raiffeisenbank eG, Malchin fusioniert.  Seither ist etwa ein Jahr vergangen. Diese Zeit hat die Bank genutzt, um sich im neuen gemeinsamen Geschäftsgebiet als eine starke, regional verwurzelte Genossenschaftsbank aufzustellen. „Wir sind in dieser Zeit bestmöglich zusammengewachsen, haben viele interne Bearbeitungsprozesse zusammengeführt und zum Nutzen unserer Kunden optimiert. Ebenfalls haben wir unsere Leistungsangebote vor Ort verbessert und uns dabei den Herausforderungen unser Zeit – besonders im Bereich der Digitalisierung –gestellt”, so Chris Wallbaum, Vorstand der Bank.“
Die derzeitige Situation rund um die Corona-Pandemie ist dabei auch an der Bank nicht spurlos vorübergezogen. „Auch wir mussten zeitweise Filialen schließen, Öffnungszeiten verändern und neue Wege der  Kommunikation mit unseren Kunden finden”, berichtet Chris Wallbaum. Nun möchten wir unter Berücksichtigung der geltenden Regelungen und Schutzmaßnahmen versuchen, zu einer neuen Normalität zurückzukehren.“

Überarbeitung der Leistungs- und Preisvielfalt rund um das Girokonto

Die vergangenen Monate hat die Bank für ein wichtiges, bereits mit der Fusion geplantes Projekt genutzt. Die Leistungs- und Preisvielfalt rund um das Girokonto in beiden Altbanken wurde überarbeitet und runderneuert. Die bisher sehr unterschiedlichen Kontomodelle für Privat- und auch Firmenkunden in beiden Altbanken mussten harmonisiert und zusammengeführt werden.
„Dabei wollten wir nicht nur die Leistungs- und Preisvielfalt überarbeiten – wir möchten unseren Kunden etwas ganz Neues bieten und haben uns für die Einführung des Hausbank-Modells entschieden”, so Chris Wallbaum. Treue Mitglieder und Kunden profitieren dabei von Preisvorteilen bei der Kontoführung.

Einführung des Hausbank-Modells

Privatkunden entscheiden zum einen, ob sie ein Kontomodell wählen, in dem sie genau für die Leistungen bezahlen, die sie auch in Anspruch nehmen – ob sie einen Komplettpreis zahlen, in dem alle Standardbuchungen inklusive sind oder ob sie ihr Konto kostengünstig online führen möchten.
Mit der Einführung des Hausbank-Modells haben Privatkunden jetzt zusätzlich die Möglichkeit, den Preis für die Kontoführung selbst zu beeinflussen. Das bedeutet ganz konkret: Kunden, die eng mit der Bank zusammenarbeiten, haben Vorteile. Anders gesagt: Treue und damit auch Vertrauen wird belohnt. Die Kunden bekommen ab sofort für genutzte Leistungen Bausteine. Die Anzahl dieser gesammelten Bausteine bestimmt dann die Höhe des Preisvorteils für ihr Girokonto.

„Dieses Modell entspricht genau dem genossenschaftlichen Grundgedanken: Gemeinsam mehr erreichen! Es sollen künftig die Mitglieder und Kunden Kostenvorteile in Anspruch nehmen können, die eng mit uns als ihre Hausbank zusammenarbeiten – und das ganz automatisch”, erklärt Chris Wallbaum als Vorstand der Bank. Die Anzahl der genutzten Bausteine wird jeden Monat aktualisiert und damit der Preisvorteil immer entsprechend dem aktuellen Hausbank-Status des Kunden angepasst. Über den aktuellen Status können sich die Kunden der Bank ganz einfach online oder in der Filiale vor Ort informieren.

Maßgeschneiderte Lösungen für Firmen

Auch für die Firmenkunden wurden neue maßgeschneiderte Lösungen geschaffen. Für die Auswahl des passenden Kontomodells ist hier entscheidend, wie intensiv das Konto genutzt wird. Das heißt: je mehr Buchungen Sie im Monat haben, desto günstiger wird der Buchungspreis.

In diesen Tagen erhalten alle Kunden der Bank ein Schreiben, dass sie über die wesentlichen Neuerungen informiert. Bestehende Konten werden zum 1. August 2020 in diese neue Kontowelt überführt. Konten, die ab dem 1. Juni 2020 neu eröffnet werden, erhalten schon dann die neuen Kontomodelle und nehmen am Hausbank-Modell teil.

„Wir haben uns ganz besonders auf diese neue Situation vorbereitet. Es wurde eine Infohotline eingerichtet, die Fragen zu unserer neuen Kontolandschaft beantwortet. Auch unsere Berater*Innen beantworten gern die Fragen unserer Kunden in einem persönlichen Gespräch. Denn Innovation steht für uns nicht im Gegensatz zu Tradition. Wir setzen auch weiterhin auf den persönlichen Kontakt zu unseren Kunden in unseren Filialen vor Ort.“

Ihr Ansprechpartner der Bank:
Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG
Chris Wallbaum – Vorstand
Telefon 03996 1272-0
E-Mail: chris.wallbaum@raiba-seenplatte.de


Kommentare sind geschlossen.