Anzeige
Anzeige

Torgelower Schüler haben’s drauf: Spitzenplätzen und Rekorde

25. Oktober 2020

Die besten Superhirne Norddeutschlands kommen aus der Müritz-Region, genauer gesagt vom privaten Internatsgymnasium Schloss Torgelow. Dort sind gestern die 18. Norddeutschen Gedächtnismeisterschaften ausgetragen worden, und die ersten Plätze haben sich Schüler des Hauses geholt. So stand die zwölfjährige Romy Hämling bei den Kindern ganz oben auf dem Siegertreppchen. Bei den Jugendlichen gingen sogar die ersten drei Plätze an Torglower Mädchen und Jungen.
Jüngste Teilnehmerin war die erst achtjährige Johanna Schlanges aus Klink. Sie ist zwar erst acht Jahre alt, aber bereits in der fünften Klasse – zwei Klassen hat die junge Dame, die bis zum Sommer an der Käthe-Kollwitz-Schule lernte, übersprungen.

Eigentlich sollten die Norddeutschen Gedächtnismeisterschaften schon im Frühjahr in Berlin stattfinden, doch auch da machte Corona einen Strich durch die Rechnung. In Torgelow am See – deutschlandweit und auch international seit vielen Jahren bekannt als Superhirn-Schmiede – fand Memory XL als Veranstalter ideale Bedingungen. Genug Platz, damit sich niemand zu nahe kommt und ein eingespieltes Team um den kaufmännischen Leiter Steffen Bütow – selbst Gedächtnis-Großmeister und Trainer vieler erfolgreicher Denksportler. Denn die Norddeutschen Meisterschaften sind nicht zum ersten Mal in Torgelow am See ausgetragen worden, sondern schon zum vierten Mal.

Bei den Norddeutschen Gedächtnismeisterschaften handelt es sich um einen Siebenkampf, bei dem es unter anderem darum geht, sich möglichst viele Zahlen, Geschichtsdaten, Wörter, Gesichter oder Spielkarten in kürzester Zeit einzuprägen.

“Natürlich ist dieses Mal alles etwas anders abgelaufen als sonst. Angefangen vom Fiebermessen am Eingang über das Maskentragen außerhalb der Schulbänke bis hin zu größeren Abständen. Außerdem mussten einige angemeldete Teilnehmer coronabedingt absagen”, erzählt Steffen Bütow und zeigt sich dennoch zufrieden mit diesem besonderen Wettkampf.

Zufrieden konnte er auch mit seinen Schützlingen sein. Während Romy Hämling bei den Kindern siegte, gewann mit der 17-jährigen Althea Heidemüller eine junge Frau bei den Jugendlichen, die im Sommer ihr Abitur auf Schloss Torgelow gemacht hat. Auf Platz zwei die 15-jährige Ann-Kristin Bock, die in der 10. Klasse des Torgelower Internatsgymnasiums lernt, und den dritten Platz erreichte Keanu Kablitz. Der 14-Jährige Schüler des Schlosses Torgelow ist zugleich bester Newcomer.

Romy Hämling hat übrigens mit einer Gesamtpunktzahl (1308) gewonnen, die auch in den vergangenen fünf Jahren für den Sieg gereicht hätte. Außerdem hat sie in der Disziplin Images (Einprägen von Bilderreihenfolgen) einen neuen deutschen Kinderrekord aufgestellt und den bisherigen Rekord deutlich von 100 auf 120 verbessert.

Einen weiteren Rekord in der Disziplin Images stellte bei den Junioren Leonard Reetz vom Schloss Torgelow auf. Dieser Rekord lag bei 150  Bildern, Leonard erhöhte auf 151.

Norddeutscher Meister bei den Erwachsenen wurde Jürgen Peterson aus Niebüll, und bei der MemoryXL Open verteidigte Norbert Reulke (Berlin) seinen 2019er Titel vor Susanne Hippauf, die im vergangenen Jahr auf der Europameisterschaft die Bronzemedaille errang.

Auch an die Eltern hatten Steffen Bütow und sein Team gedacht. Für sie gab’s einen Extra-Raum mit Verpflegung, auf einem großen Monitor konnten Mama und Papa ihre Schützlinge beim Wettkampf beobachten. Das hat auch die Mama der achtjährigen Johanna Schlanges aus Klink genutzt und meinte: “Alles toll organisiert hier und schön, das einmal miterleben zu können.”

Und hier ein Video mit Eindrücken von den Gedächtnismeisterschaften:


Kommentare sind geschlossen.