Anzeige
Anzeige

Verdacht: Wurden in Röbel Katzen vergiftet?

12. März 2020

Die Ehrenamtlichen der Initiative “Müritzer für Tiere” sind schockiert und unsagbar traurig. Auf einem Grundstück in der Nähe ihrer eingerichteten Futterstelle an der Müritz Therme in Röbel wurden zwei tote Katzen gefunden. Der Verdacht: Sie wurden vergiftet, denn unter dem Container neben dem Zaum standen zwei unbekannte Näpfe. An fast gleicher Stelle wurden bereits letztes Jahr zwei tote Tiere gefunden, bei denen alles auf Vergiftung hindeutete.

“Uns kommt der Verdacht, dass hier jemand systematisch und in regelmäßigen Abständen zu Werke geht. Unfassbar, zu was Menschen fähig sind. Dabei haben wir gerade im Gebiet der Therme seit zwei Jahren so viele Katzen eingefangen, kastrieren lassen und an die Futterstelle zurück gebracht. Wohlbemerkt mit Geldern, die Tierfreunde gespendet haben, mit Unterstützung der Stadt und des Tierschutzbundes. Die Tiere sind gepflegt und den Fütterern gut bekannt. Und nun so etwas”, schreiben uns die freiwilligen Helfer der Initiative.

Und: “Leider hatten die Finder die Tiere auch schon beerdigt und erst anschließend dem Nachbarn Bescheid gesagt. Das war sicher gut gemeint, nur so konnten wir leider nicht mehr prüfen, ob von den toten Tieren eines oder beide gechipt waren bzw. sie mit den Suchmeldungen vergleichen.
Liebe Bürger, seien Sie wachsam und melden Sie bitte verdächtige Personen, die an öffentlichen Plätzen Futterschalen hinterlassen. Haustiere vergiften ist keine Bagatelle, sondern eine Straftat!
Falls ein totes Tier gefunden wird, geben Sie uns bitte die Gelegenheit, zu prüfen, ob ein Chip vorhanden ist und fotografieren Sie bitte den Fund auch wenn es schwer fällt.”


Kommentare sind geschlossen.