Anzeige
Anzeige

Warens Polizisten stoßen bei Verkehrskontrolle auf Diebesgut

17. März 2021

Das ist ein Teil des Diebesgutes, das Warens Polizisten gestern in einem Auto gefunden haben. Die Beamten stoppten am Nachmittag auf dem Schweriner Damm einen Wagen mit polnischem Kennzeichen, weil ihnen die nur notdürftig reparierte Heckklappe aufgefallen war.
Bei den drei Fahrzeuginsassen handelte es sich georgische Staatsbürger im Alter von 30, 31 und 35 Jahren.

Im Zuge der weiteren Kontrolle fanden die Beamten im Fahrzeug eine Vielzahl von Drogerieprodukten, darunter Babynahrung, elektrische Zahnbürsten, Nahrungsergänzungsmittel sowie Vitaminpräparate in unterschiedlichen Mengen.

Alle aufgefundenen Produkte haben einen Warenwert von ca. 1000 Euro und wurden durch die eingesetzten Beamten beschlagnahmt.
Die drei Tatverdächtigen wurden durch Beamte der Kripo Waren zur Sache vernommen und erkennungsdienstlich behandelt. Sie sind bereits in der Vergangenheit wegen Diebstahls polizeilich in Erscheinung getreten.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wurden sie im Anschluss aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.
Ein Teil der beschlagnahmten Produkte konnte bereits einem Drogeriemarkt in Waren zugeordnet werden. Die Kripo Waren sucht im Rahmen der Ermittlungen nun nach weiteren Tatorten. Mitarbeiter oder Verantwortliche von möglichen geschädigten Geschäften melden sich bitte bei der Polizei in Waren unter 03991 – 176 224.


10 Antworten zu “Warens Polizisten stoßen bei Verkehrskontrolle auf Diebesgut”

  1. Hermann W. sagt:

    Na wenn das keine Einladung ist genau so weiterzumachen. Ob der Staatsanwalt immer so nett ist?

  2. Andy sagt:

    Wer solche Produkte klaut, muss echt arm dran sein…

  3. Torsten sagt:

    Wieder freigelassen? Ich glaub ich spinne. Dieser Staat ist echt das Letzte. Wenn man schon, was selten genug ist, Straftaeter feststellt, dann mit der vollen Härte der Justiz. Die sind in 2 Tagen wieder unterwegs. Egal wo. Danke dafür…….

  4. Jürgen sagt:

    Ja in diesem Land ist alles möglich,am besten die drei noch mit Staatsgeld entschädigen.Der Täter ist das Opfer,kennt man doch in Deutschland.😡

  5. Mecklenburg-Vorpommern sagt:

    Diese lächerlichen Strafen haben doch keine abschreckende Wirkung. Wenn die dann sagen das sie eine schlechte Kindheit hatten, psychische Probleme, vielleicht noch Alkohol und Drogenkonsum angeben, sind sie fein raus. Wenn auf solchen Diebstahl zB. 5 Jahre Gefängnis stehen würden, würden sich manche schon überlegen was sie machen. So ist unser Strafgesetzbuch eine fragwürdige Lachnummer.

    • Hermann W. sagt:

      “MV” Welche Strafe? Sie wurden doch nach Feststellung der Personalien wieder laufen, bzw. fahren gelassen. Die nächste Sore muß ja irgendwie über die Grenze gebracht werden. Andy man sollte nicht unbedingt von sich auf andere schließen.

  6. Andy sagt:

    Hauptsache diejenigen Personen, die sich hier aufregen, machen IMMER ALLES richtig, ansonsten wären sie bei den geforderten Strafen wohl auch schnell für ein paar Jahre weggesperrt…

    • AA sagt:

      Also zwischen „IMMER ALLES“ richtig machen und bewusstem, mehrfachen Diebstahl besteht ein großer Unterschied!!!

      • Andy sagt:

        Sie haben mich nicht verstanden…wenn es auf den Diebstahl von Drogerieprodukten für 1000 Euro die geforderten 5 Jahre Haft geben soll, dann müsste man bei einer Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit ja auch eine höhere Strafe bekommen…so mein ich das…das muss ja alles im Verhältnis stehen…der Vergleich hingt natürlich etwas, mir ging es nur um das generelle Verhältnis von Tat und Strafe…5 Jahre für den Diebstahl von Milchpulver und Vitamintabletten geht gar nicht…

  7. Bille sagt:

    Egal wer oder was gestohlen wird,es sollte von Anfang an härter bestraft werden… es summiert sich innerhalb eines Jahres und der Schaden für den Einzelhandel ist enorm…
    Dieser ,,Fang “war ja mehr oder weniger ein Zufall….
    Außerdem kann man hier von Bandenkriminalität ausgehen, das ist fatal, jedoch ist der ,, normale und unscheinbare” Kunde oftmals das größere Problem….es wird jeden Tag gestohlen und es sind nicht die ,,Ärmsten”…..es zieht sich durch alle Schichten!
    Jede einzelne Verkäuferin und jeder Verkäufer kann davon ein Lied singen …..es ist furchtbar…..
    Solange die Gesetzeslage so bleibt,wird sich nichts ändern….