Anzeige
Anzeige

Warens Rathaus ein Schmuddelkasten?

24. Mai 2015

Es sollte eigentlich das repräsentativste Gebäude in der Innenstadt sein, doch Warens Rathaus macht schon seit langem einen schmuddeligen Eindruck: Schwarze Flecken an der Fassade, Farbe die abblättert und Putz, der bröckelt.

„Das sieht sehr vernachlässigt aus. Ein Haus, das unser Aushängeschild sein sollte, ist schmutzig und ungepflegt“, so der Warener Gastwirt Wolfgang Kerber bei einem Treffen der Stadtverwaltung mit Gewerbetreibenden.

Bürgermeister Norbert Möller weiß um die dreckige Fassade und erklärte, dass die Verwaltung eigentlich Geld für die Sanierung eingeplant hatte. Doch die 40 000 Euro mussten Anfang des Jahres wieder aus dem Haushaltsplan verschwinden – kein Geld da.
Unverständlich für viele Gastronomen und Händler. Unverständlich zum einen in Anbetracht der Millionen, die für den Hafen ausgegeben werden, aber auch unverständlich, weil sich alle Hausbesitzer der Innenstadt Mühe geben, ihre Häuser in Schuss zu halten, aber die Stadt es nicht für nötig hält, das Rathaus in ordentlichem Zustand zu präsentieren.

Doch Bürgermeister Norbert Möller verspricht Abhilfe. Er möchte, dass die Stadtvertreter im Juli mit dem Nachtragshaushalt die Fassadensanierung beschließen, dann könnte es noch in diesem Jahr los gehen. Allerdings erst nach der Saison.

Rathaus


Eine Antwort zu “Warens Rathaus ein Schmuddelkasten?”

  1. Charly sagt:

    Na Hauptsache die Finanzen reichen noch gerade für die Fütterung des Molloch’s : Hafenerweiterung. Und dieser Hunger wird sogar noch weiter steigen….. wetten, das! Alles andere ist doch unbedeutend und völlig nebensächlich … oder? Man kann halt nicht alles haben, muß Prioritäten setzten und nach dem Grad der Bedeutung für Waren entscheiden. Und das tun Rat und Bürgermeister dieser Stadt doch auch auf ganz besondere Art und Weise.
    Ihr Charly