Anzeige
Anzeige

„Wollfaden“ verabschiedet sich mit besonderer Aktion aus der City

5. November 2018

Das ist ein Abschied, der vor allem ihren Stammkunden ganz doll schwer fällt. Nach fünf Jahren in der Warener Wasserstraße sagt Silke Freitag der City mit ihrem Geschäft „Wollfaden“  in wenigen Tagen adieu.

Aber zum Glück gibt die sympathische Geschäftsfrau nicht ganz auf. Sie zieht in Räume der einstigen Fleischwirtschaft in der Springer Straße und wird dort ab Mitte Dezember an einem Tag in der Woche verkaufen und zudem viele Kurse für ihre Fans anbieten.

„Wir sind Müritzer“ hat den „Wollfaden“ von Silke Freitag von Anfang an begleitet. Eine Freundin der rührigen Müritzerin machte uns damals auf das Geschäft aufmerksam. Gemeinsam haben wir beispielsweise eine Patchwork-Decke für den guten Zweck versteigert und blieben – auch in vielen anderen Dingen – regelmäßig in Verbindung. Klar, dass uns die Nachricht, dass der „Wollfaden“ in der Wasserstraße bald Geschichte sein wird, überrascht hat. Ein Schritt, der bei genauer Betrachtung aber verständlich erscheint.

Der „Wollfaden“ ist ein typisches Beispiel dafür, dass es einfach nicht reicht, sich einen sehr guten Namen zu machen und bei den Kunden beliebt zu sein. Normalerweise sollte es reichen, aber nicht bei den Mieten in der Warener Innenstadt.
Silke Freitag hat fünf Jahre durchgehalten, viele Müritzer glücklich gemacht, in Kursen ihr Wissen weiter vermittelt oder vielen auch einfach nur ein Stückchen Geborgenheit gegeben. Denn bei einem Tee und der Stricknadel in der Hand sowie einem ruhigen Gespräch wird manches Alltagsprobelm viel, viel leichter.

Aber, bei aller Traurigkeit, dass Silke Freitag sich aus der Innenstadt verabschiedet – sie wird weiterhin für ihre Freunde und Fans da sein.

Ab heute gib’s erst einmal eine große Rabattaktion – und zwar bis zum 15. November. Die Besucher dürfen nicht nur in der Wolle, den Stoffen und Nadeln stöbern, sondern sich auch auf einen Prosecco und selbst gebackenen Kuchen freuen. Ein Dankeschön an die treue Kundschaft.

Ab dem 13. Dezember ist Silke Freitag dann in den Räumen der Fleischwirtschaft zu finden. Sie verkauft dort jeden Donnerstag von 12 bis 20 Uhr und gibt darüber hinaus, viele, viele Kurse.

Und wahrscheinlich taucht da auch wieder ihr altes DDR-Fahrrad auf, das – niedlich eingestrickt – fünf Jahre lang ein Hingucker in der Warener Innenstadt war.

Wir wünschen der rührigen Loppinerin weiterhin alles Gute!


2 Antworten zu “„Wollfaden“ verabschiedet sich mit besonderer Aktion aus der City”

  1. Ich sagt:

    Schade wieder ein Geschäft weniger. Liegt auch daran dass viele Leute um Internet kaufen. Habe dort gerne gekauft. Waren besteht bald nur noch aus Handy- und Friseurläden. Schade

  2. Marlies Drews sagt:

    Wir sind vier Schwestern und fahren seit Jahren zum Schwesterntreff nach Wären. Uns hat diese Stadt fest in ihren Bann gezogen. Um den Markt und den Hafen herum zeigt zeigt sich ein Stadtbild, wie es nur selten noch anzufinden ist!

    Nun, wir sind nicht nur entzückt von dieser zauberschönen Stadt, wir sind auch entzückt von Silke Freitag!, bis dato Inhsberin des Geschäftes Wollfaden Ein Mensch voller Lebensfreude, immer kompetent und ganz reizend und geduldig zu ihter Kundschaft!!
    Das ist Silke Freitag!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*