Anzeige

Zuviel Actionspiele geguckt? – 15-Jährige legen Feuer auf Tankstelle

19. Juni 2019

Müssen jetzt auch Tankstellen noch eingezäunt werden? Wie eine Polizeisprecherin gegenüber „Wir sind Müritzer“ erklärte, ist der Neubrandenburger Stadtteil Datzeberg in der Nacht zu Montag nur knapp einer größeren Brandkatastrophe entgangen. Dort haben zwei Jugendliche, wie Videoaufnahmen belegen, wirklich Feuer auf einem Tankstellengelände in der Kolping-Sraße gelegt.
Dabei setzten die 15-Jährigen an zwei Stellen Papiertaschentücher in Brand und ließen sie fallen. Die größte „Feuerstelle“ befand sich mit einem Durchmesser von einem Meter  zwischen zwei Gullydeckeln, unter welchen sich die Benzin- und Dieseltanks der freien Tankstelle befinden. Die Tankstelle ist nachts nicht besetzt.

Als der zuständige Tankwart am Montagmorgen zum Dienst erschien, glaubte er, seinen Augen nicht trauen zu können. Die Brandstifter hatten sich kurz vor 1 Uhr auf dem Gelände zu schaffen gemacht.

An der Stelle, wo sich etwas tiefer die unterirdischen Kraftstofftanks befinden, legten sie erst brennende Papiertücher ab, gingen weg, kamen zurück und warfen noch einmal einen Stapel Papiertücher auf das Feuer und entfernten sich.. Das Feuer brannte fast eine Stunde, bevor es von alleine ausging.

„Das war knapp und nur durch Zufall ist es nicht schlimmer ausgegangen“, sagte die Polizeisprecherin. Die beiden 15-Jährigen waren schon polizeibekannt, weshalb die Beamten sie auf den Videoaufnahmen identifizieren konnten. Sie seien bisher nicht angetroffen worden, sollen aber demnächst vernommen werden. Ihnen wird vorsätzliche Brandstiftung vorgeworfen.


Eine Antwort zu “Zuviel Actionspiele geguckt? – 15-Jährige legen Feuer auf Tankstelle”

  1. Kay sagt:

    Da passiert nichts.
    Oder glauben die ängstlichen Leute, dass direkt unter den Gullydeckeln eine offene Stahlwanne mit Benzin liegt?
    Natürlich kann Papier wegfliegen und andere Dinge oberirdisch anzünden (z. B. Felder) und von da ging die Gefahr aus, aber der Diesel und das Benzin in den Vorratstanks hatte nichts zu befürchten.

    Man kann sich natürlich fragen wieso man mit 15 Jahren von Sonntag zu Montag in der Schulzeit um 1 Uhr draußen ist und nicht bei den Eltern. Polizeibekannt mit 15 Jahren ist auch eine Errungenschaft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*