Anzeige
Anzeige

Zweit-Parkplätze gekündigt – WOGEWA sucht nach Lösungen

15. August 2019

Einige Mieter der Wohnungsbaugesellschaft Waren (WOGEWA) in der Papenbergstraße und am Nesselberg haben in diesen Tagen eine unangenehme Überraschung in ihrem Briefkasten gefunden: Das städtische Unternehmen hat Mietverträge für Zweit-Stellplätze gekündigt. Betroffen sind Anwohner, die mehr als einen Stellplatz gemietet haben. Über diese Post war natürlich kein Mieter erfreut, denn wie fast überall in Waren ist es auch in der Papenbergstraße sehr schwer, einen Parkplatz zu finden. Kristin Görlach, Prokuristin der WOGEWA, bestätigte auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“ die Kündigungen, erklärte aber zugleich, dass die Mitarbeiter des Wohnungsunternehmens derzeit prüfen, für die Betroffenen doch noch eine Lösung zu finden.

Die WOGEWA vermietet im Wohngebiet Nesselberg/ Papenbergstraße aktuell 233 Wohnungen und verfügt über 229 Stellplätze. Rein rechtlich gesehen kann die WOG15EWA die Vereinbarungen für die Stellplätze innerhalb eines Monats kündigen. Von diesem Recht hat sie teilweise Gebrauch gemacht, denn in den letzten 20 Jahren sei der Bedarf an Pkw-Stellplätzen deutlich gewachsen. „Deshalb haben wir uns vor einigen Jahren entschlossen, zu jeder Wohnung nur noch einen Stellplatz zu vermieten. Da diese Regelung erst einige Jahre greift, verfügen einige Mieter auch über zwei Stellplätze in dem Wohngebiet, da seinerzeit ausreichend Stellplätze vorhanden waren“, so die Prokuristin, die auch Leiterin der Wohnungsverwaltung ist.

Und weiter: „Es gibt eine Reihe von Beweggründen für die Anmietung eines Stellplatzes. Sind es bei Familien beide berufstätige Elternteile, die einen Stellplatz benötigen, so besteht im Alter der dringende und berechtigte Wunsch, für Pflegedienst und Familienbesuch einen Stellplatz zur Verfügung zu haben. Auch der Wunsch nach einem hausnahen Stellplatz ist gerade bei Mietern mit Bewegungseinschränkungen sehr groß. Das berechtigte Interesse hat also vielerlei Facetten.“

Hinzu komme, dass in den vergangenen Jahren der Wohnungsbestand durch die beiden Neubauten Am Nesselberg 13/14 und 15/16 erweitert worden sei.

Aus diesen Gründen habe die WOGEWA in den vergangenen Wochen einige Zweitstellplätze aufgekündigt. Da diese Kündigungen zu Unmut bei den Betroffenen geführt hätten – auch in der Redaktion von „Wir sind Müritzer“ sind dazu einige Beschwerden eingegangen – prüfen WOGEWA-Mitarbeiter jetzt, ob Mieter bereit wären, ihre ungenutzten oder häufig leerstehenden Stellplätze abzugeben. Das nehme jedoch einige Zeit in Anspruch.

„Anerkennenswert erleben wir die Situation, dass Nachbarn aufeinander zugehen und selbstständig einen Kompromiss zur Nutzung eines Stellplatzes finden. Daher empfehlen wir das freundliche Gespräch an der Wohnungstür. Oftmals können so viel schnellere Lösungen gefunden werden“, meint die Prokuristin.


3 Antworten zu “Zweit-Parkplätze gekündigt – WOGEWA sucht nach Lösungen”

  1. Sarah sagt:

    Ja, das Parkplatzproblem wird in den nächsten Jahren noch zunehmen.
    Noch leben viele Rentner (zum Glück leben sie noch), die nie ein Auto hatten oder nicht mal einen Führerschein, in den Wohnblöcken. Wenn diese älteren Herren und Damen aber mal ausziehen und neue Nachmieter nachrücken, werden diese fast immer einen Führerschein haben und zu einem großen Teil auch ein Auto (oder sogar 2).
    Die Anzahl an Fahrzeugen pro Wohnblock wird also steigen, die Stellplätze aber nicht.

    Gerade im Wohngebiet Waren/West (Neubaublöcke) wird das dann richtig erkennbar werden.
    Und wenn dann noch die Stadt die Garagen abreißt (neben Citroen Multhaup), dann wird es richtig ungemütlich.
    Da gibt es nämlich immer nur kurzfristige Pachtverlängerungen (1 Jahr) und es wird ja viel spekuliert.

  2. Micha sagt:

    wie wäre es denn mit Schildern nur für Anlieger ….?? Ständig, stehen Urlauber auf den Plätzen ,an der Straße weil sie kein Geld in den Automaten stecken wollen wo sie stehen könnten !!!
    Oder, wenn man den Anwohnern doch sagen würde, Leute wenn ihr einen Mietplatz habt, dann stellt eure Autos auch bitte dort hin … Und nicht an die Straße ,weil dann ist für andere auch noch platz…!!! Denn das, ist dort auch ganz normal , nur nicht 1 Meter zu viel laufen . Das Problem, an sich liegt bei vielen Leuten zwischen den Kopfhörern ….!!! Einfach, dass Auto dort abstellen wo es stehen soll und schon haben wir ein paar Plätze mehr .

  3. Jens1965 sagt:

    Wenn dann hätte man alle Zweitparkplätze kündigen sollen, ohne Ausnahme. So bleibt immer das Gefühl, das man einigen, nicht antun möchte( persönliche Gründe) Bei uns im Aufgang sind 2 Familien betroffen. Die 3 Familie hat keine Kündigung für den Zweitparkplatz bekommen. Noch besser wäre es gewesen, man wäre mit der Kopie der Parkplatzpläne über die betroffenen Parkplätze gegangen. Dann wäre aufgefallen, das dort ein fast ein Jahr abgemeldetes Fahrzeug steht. Oder an der Straße seit einem Jahr ein Fahrzeug steht, das nicht bewegt wird. Es wächst schon ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*