Kinder aus Strömung gezogen – Polizei würdigt Rettungseinsatz

21. Dezember 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Mit einer Gedenkmedaille aus Silber und einer Urkunde haben sich Verantwortliche von der Ostseeküste bei einem Mann bedankt, der bei einem schlimmen Badeunglück in diesem Sommer geholfen hat, Kinder zu retten. Wie eine Polizeisprecherin gegenüber “Wir sind Müritzer”erklärte, handelt es sich um den tragischen Badeunfall vom 1. Juli diesen Jahres, der sich an der Westküste der Ostsee bei Ahrenshoop auf dem Darß ereignete. Damals waren zwei Kinder an einem Steinwall in gefährliche Strömungen geraten.
Der 32 Jahre alte Vater und der nun geehrte Helfer eilten den Kindern sofort zu Hilfe. Der Vater konnte die Zehnjährige und ihren Bruder aus dem Wasser bugsieren, während der Urlauber sie sofort an Land und zu den Rettungskräften brachte. Allerdings endete das Ganze trotzdem tragisch: Nach der Rettung der Kinder geriet der Vater in die Strömungen und konnte später nur noch tot geborgen werden.

Weiterlesen


Auto und Tanklastzug stoßen auf der B 104 zusammen

18. Dezember 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Auf der B 104 am Ortsausgang Remplin sind heute früh ein kw und ein Tanklastzug zusammengestoßen. Dabei erlitten zwei Menschen Verletzungen. Ein 66-jähriger Autofahrer bog aus Richtung Wendischhagen nach rechts auf die B 104 in die Ortslage Remplin ein. Dort kollidierte er nach bisherigen Erkenntnissen aufgrund eines Abbiegefehlers mit dem im Gegenverkehr befindlichen Tanklastzuges. Durch den Zusammenstoß wurde der Fahrzeugführer des Pkw leicht- und dessen 64-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Sie wurden durch Rettungskräfte ins Klinikum nach Teterow gebracht. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf 30.000 Euro geschätzt. Bei dem Tanklastzug handelte es sich um einen leeren Tank für Flüssiggas. Während der Verkehrsunfallaufnahme war die B 104 am Ortsausgang Remplin in Richtung Teterow bis zur Bergung der beteiligten Fahrzeuge vollgesperrt.


Mann bei Unfall auf der Landstraße leicht verletzt

17. Dezember 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Bei einem Unfall heute Vormittag auf der Landstraße bei Cramon ist ein Mann leicht verletzt worden. Nach Auskunft der Polizei war ein  50-jähriger Autofahrer von Hohen Wangelin nach Cramon unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit einer Leitplanke kollidierte. Der Fahrzeugführer, der sich allein in dem Wagen befand, wurde durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Güstrow gebracht.  Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf  6.000 Euro geschätzt.


Polizei: Trickbetrüger machen keine Weihnachtspause

17. Dezember 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Trickbetrüger machen keine Weihnachtspause. Im Gegenteil: Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit spekulieren sie auf die Gutgläubigkeit und das große Herz ihrer größtenteils älteren Opfer. “Wir als Polizei wollen daher noch einmal kurz vor dem Fest die Betrugsmaschen und Tipps gegen das Geld verlieren in Erinnerung rufen. Und wir wollen nicht nur diejenigen ansprechen, die zur Zielgruppe der Betrüger gehören, sondern auch die jüngeren Angehörigen: Thematisieren Sie gerade jetzt – ob am Telefon oder beim vielleicht möglichen persönlichen Besuch – bei Großeltern, Eltern und Co. das Thema Trickbetrüger”, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.
Die gute Nachricht vorweg: Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ,zu dem auch die Müritz-Region gehört, sind in diesem Jahr bisher gut 90 Prozent aller Fälle lediglich Betrugsversuche gewesen. Entweder waren die Angerufenen selbst misstrauisch und legten taff den Hörer wieder auf oder Angehörige haben den Betrugsversuch mitbekommen. In einer weiteren Vielzahl von Fällen waren es Mitarbeiter von Sparkassen und Banken, Drogerien oder auch Taxifahrer, die die potenziellen Opfer meist in letzter Sekunde vor Geldverlust bewahrten.
Es gibt jedoch leider auch etwa 70 bisher geglückte Fälle in unserem Bereich. Schadenssumme insgesamt: knapp über eine Million Euro!

Weiterlesen


Malchow: Kann ein 26 Jahre alter Fall noch geklärt werden?

17. Dezember 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Es war nur eine kleine Meldung auf “Wir sind Müritzer”, aber diese kleine  Nachricht hat sehr viele Menschen bewegt und auch Erinnerungen wach gerufen: Vor wenigen Tagen waren Polizeitaucher am Recken in Malchow im Einsatz. Nicht wegen eines aktuellen Geschehens. Vielmehr ging es um einen 26 Jahre alten Vermisstenfall in Malchow, der nie geklärt wurde. Der damalige Ermittler Thomas Teichmann arbeitet inzwischen in der Kriminalpolizei-Inspektion Neubrandenburg, doch dieser Fall lässt ihn nach wie vor nicht in Ruhe. Und so regte er an, dass die Polizeitaucher im Rahmen ihrer Ausbildung am Recken in Malchow nach eventuellen Hinweisen suchen. Verschwunden ist im April des Jahres 1994 der damals 19 Jahre alte René Last (Foto). Wir haben mit Thomas Teichmann, Erster Kriminalhauptkommissar, gesprochen.

Weiterlesen


Jugendlicher turnt für Selfies auf Polizeiwagen rum

16. Dezember 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Das war eine blöde Idee: Ausgerechnet einen Streifenwagen hat ein Jugendlicher in Neustrelitz für ein Internet-Klettervideo genutzt. Der Vorfall ereignete sich kurz vor Mitternacht am Montag auf dem Marktplatz. Die Beamten hätten ihren Dienstwagen dort abgestellt und sind zu Fuß Streife gegangen. Dabei waren der polizeibekannte 17-Jährige und drei Bekannte wegen des Corona-Kontaktverbots kontrolliert und belehrt worden.
Als die Beamten danach von der Kontrolle zurückkamen, berichtete eine Zeugin, dass der 17-jährige Neustrelitzer in der Zwischenzeit auf die Motorhaube des Polizeiautos geklettert war und sich dort auch gefilmt habe. Das Video soll auf mindestens einem sozialen Internetmedium veröffentlicht worden sein.
Gegen den Jugendlichen, der bereits verschwunden war, werde nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. Polizeiwagen sind nun mal keine Klettergerüste.


Nur wenige Verstöße in Waren gegen die Corona-Regeln

16. Dezember 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Die Polizei hat auch gestern im Einkaufs-Gewimmel wieder die Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert.
Wie es heißt, reagierten die meisten Passanten sehr verständnisvoll und hielten sich auch an die Vorschriften.
In Waren stellten die Polizisten 40 Verstöße fest, was in Anbetracht der großen Zahl von Innenstadt-Besuchern sehr wenig ist. Die Beamten wiesen die Menschen auf die Einhaltung hin, Bußgelder gab es keine.

 


Zusammenstoß nach gewagtem Überholmanöver auf der B 96

15. Dezember 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Bei einem Unfall auf der B 96 zwischen Weisdin und Usadel sind heute früh zwei Menschen verletzt worden. Nach Polizeiangaben war 36-Jähriger mit seinem Wagen in Richtung Usadel unterwegs. Kurz hinter dem Abzweig Blumenholz überholte er trotz Überholverbots und bevorstehender Bergkuppe. Als er sich während des Überholvorgangs auf der Gegenfahrbahn befand, kam ihm ein 58-jähriger Fahrer mit seinem Auto entgegen. Der Überholende schaffte es nicht rechtzeitig, sich auf seiner Fahrbahn einzuordnen, so dass es zur Kollision mit dem entgegenkommenden und dem überholten Pkw kam. Bei dem Unfall wurden der Unfallverursacher sowie der 58-jährige Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs verletzt (nicht lebensbedrohlich). Sie wurden durch
Rettungskräfte ins Klinikum Neustrelitz gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeugen war die B96 auf Höhe der Unfallstelle nahezu zwei Stunden vollgesperrt
Gegen den vermeintlichen Unfallverursacher wurde Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung, Gefährdung des Straßenverkehrs sowie wegen des Verstoßes gegen das Überholverbot erstattet. Zudem wurde der Führerschein des 36-Jährigen sichergestellt.




Zusammenstoß mit kapitalem Hirsch – Familie bleibt unverletzt

13. Dezember 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Als ob er die Wild-Warnungen der Polizei unterstreichen wollte, hat ein Rothirsch am helllichten Tag auf einer Straße an der Ostsee einen Totalschaden verursacht. Dabei kamen eine schwangere Frau, ein Kind und der Fahrer aus der Region Ribnitz-Damgarten mit dem Schrecken davon. Der Unfall ereignete sich am Wochenende auf der Landesstraße 21 zwischen Ahrenshoop und Born auf der Halbinsel Fischland-Darß. Dort leben nach Einschätzung von Naturfreunden besonders viele Rothirsche, ähnlich wie an der Müritz.

Weiterlesen


Mit 1,51 Promille intus einen Unfall gebaut

13. Dezember 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Warens Polizisten sind heute Mittag während einer Streife auf einen Unfall auf der B 192 in Klink zugekommen. Beteiligt: Zwei Pkw, die sich offenbar ins Gehege gekommen sind, weil sich ein Fahrer nicht an das Rechtsfahrgebot gehalten hat. Der Schaden ist nur gering, aber während der Unfallaufnahme “schnupperten” die Polizisten Alkoholgeruch und ließen einen Unfallbeteiligten pusten: Ergebnis: Der 43 Jahre alte Unfallverursacher hatte 1,51 Promille im Blut, musste mit zur Blutentnahme, seinen Führerschein abgeben und hat eine Strafanzeige am Hals.