Anzeige
Aktuelles

Einbrecher räumen Angelgeschäft aus

5. September 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

In der Nacht zu heute drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in das Wassersport- und Angelgeschäft in der Schloßstraße in Mirow ein. Durch den oder die Täter wurde ein Fenster des Geschäftes aufgehebelt und umfangreiches Angelzubehör sowie weitere Gegenstände entwendet.
Der genaue Schaden kann erst durch eine umfangreiche Inventur festgestellt werden und beläuft sich nach Aussage des Inhabers auf mehrere Tausend Euro.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Auf Grund der erheblichen Menge des Diebesgutes ist zu vermuten, dass der oder die Täter beim Transport beobachtet wurden.
Aus diesem Grunde sucht die Polizei dringend Zeugen, die etwas beobachtet haben.


Anzeige

Moped stößt mit Auto zusammen: Zwei Mädchen verletzt

5. September 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

In der Warener Straße in Penzlin sind gestern Abend ein Moped und ein Auto zusammengestoßen. Dabei erlitten zwei junge Mädchen leichte Verletzungen. Eine in Richtung Warenerstraße
fahrende 17-jährige Leichtkraftradfahrerin aus Friedrichsfelde wollte einen vor ihr fahrenden Pkw überholen. Der vor ihr fahrende Dacia hatte bereits den Abbiegevorgang nach links angezeigt und auch eingeleitet. Das Krad stieß gegen den Pkw. Die Fahrerin und die 16-jährige Mitfahrerin wurden leicht verletzt. Der 28-jährige Autofahrer blieb unverletzt.


Anzeige

Hilfe im Kampf gegen Leukämie auch auf dem Dorffest

5. September 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

MollenstorfDer Verein „Uckermark gegen Leukämie“ wird heute Nachmittag auf dem Dorffest in Mollenstorf mit dabei sein und bietet von 14 bis 22 Uhr die Typisierung vor Ort an.

Organisiert hat das Monique, die Mitglied in diesem Verein und in Mollenstorf/Ave aufgewachsen ist.

Wie wichtig geeignete Stammzellen-Spender sind, kennt Monique aus ihrer eigenen Familie, denn sie hat ihren Bruder im Alter von nur 15 Jahren an Leukämie verloren.
Auch deshalb engagiert sie sich für den Verein und hofft, dass sich heute ganz, ganz viele Menschen sozusagen zwischen Festzelt und Bühne typisieren lassen.


Waren: Chirurgische Klinik jetzt mit Qualitätssiegel

5. September 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Der chirurgischen Klinik des MediClin Müritz-Klinikums ist jetzt das Siegel für „Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“ verliehen worden. Als Hernien werden in der Medizin sogenannte Eingeweidebrüche bezeichnet, die zu den häufigsten chirurgischen Erkrankungen zählen. Alleine in Deutschland erkranken jährlich rund 275.000 Menschen an einem Leistenbruch und knapp 100.000 Menschen an Bauchwandbrüchen.

Weiterlesen


Auch am Wochenende kann Blut gespendet werden

5. September 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Blut4Für alle, die es in der Woche nicht schaffen, bietet der DRK-Blutspendedienst heute einen Extra-Termin an. Wer möchte, kann von 9 bis 13 Uhr im DRK-Gesundheitszentrum in der Weinbergstraße Blut spenden.

Und das wird auch dringend benötigt, denn während der Urlaubszeit sind die Vorräte enorm zurückgegangen.



Mirower Schleuse wieder offen

4. September 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Gute Nachrichten für alle Hobbykapitäne an der Mecklenburgischen Seenplatte: Die Arbeiten an der Straßenbrücke an der Schleuse Mirow sind so gut gelaufen,  dass  schon wieder geschleust wird. Die ersten 15 Boote sind schon durch, sagte ein Schleusenwart in Mirow heute. Jetzt gehe es nach Bedarf weiter, ab Samstag dann ab 9 Uhr morgens normaler Betrieb bis 19.15 Uhr.

Weiterlesen


Ein bisschen zu emsig

4. September 2015 in Allgemein, Waren - 0 Kommentar(e)

Auch wenn nicht alles glatt gelaufen ist, liegen die Arbeiten in der Warener Kietzstraße im Plan.
Die Baufirma war gleich am ersten Tag besonders emsig und hat mehr Straßenbelag weggefräst, als sie im ersten Abschnitt sollte.
Kann passieren und ist kein Beinbruch, die betroffenen Anwohner kommen inzwischen auch wieder bequem auf ihr Grundstück.

Kietz