Anzeige
Anzeige

Kantaten-Gottesdienst im Doppelpakt und per Live-Übertragung

12. Juni 2020

Unter dem Motto „Musik kennt keine Quarantäne, sie kann auch bei Einhaltung des Mindestabstandes berühren“ hat die Kirchgemeinde St. Georgen nach Möglichkeiten gesucht, in dieser Corona-Zeit trotzdem Musik zu machen und mit den Menschen in Kontakt zu kommen. Und sie hat Möglichkeiten gefunden.
Im Kantaten-Gottesdienst am kommenden Sonntag, 14. Juni, sollte eigentlich die “Kantate zum Mitsingen” wieder viele Sängerinnen und Sänger zu einem großen Chor vereinen. Corona durchkreuzt auch diesen Plan – aber es gibt eine schöne Alternative:

“In vorgeschriebenem Abstand werden wir die Bach-Kantate ‘Barmherziges Herze der ewigen Liebe’ BWV 185 mit einigen coronabedingten Besetzungsänderungen mit einem Kleinst-Ensemble singen und spielen”, heißt es in der Ankündigung.

Mit dabei ist die Altistin Cornelia Kieschnik aus Dresden (Foto ). Sie wird begleitet von Musikern der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin und der Warener Kantorin Christiane Drese (Orgel).

Die Kantatenchorsängerinnen Erika Kohl und Ulrike Raasch zeichnen die chorischen Teile nach. Da zur Zeit Abstandsregeln und Vorsichtsmaßnahmen die Möglichkeiten für gemeinsames Musizieren sehr eingeschränken, sind für die Musiker und Sängerinnen, die mit der St. Georgen-Kantorei schon über Jahre hinweg eine gute Verbindung pflegen, diese Kantatengottesdienste ein besonderer Höhepunkt.

Damit möglichst viele Menschen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zuhören können, bieten wird der Kantatengottesdienst um 10 und um 11 Uhr an geboten. Falls die Plätze trotzdem nicht ausreichen, ist eine Übertragung zu Out-door-Sitzplätzen geplant.

So, 14. Juni, 10 und 11 Uhr St. Georgen Waren (Müritz)
Kantaten-Gottesdienst
J. S. Bach: „Barmherziges Herze“ BWV 185
Erika Kohl und Ulrike Raasch (Sopran)
Cornelia Kieschnik (Alt)
Musiker der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin
Orgel: Christiane Drese
Geistliches Wort: Anja Lünert


Kommentare sind geschlossen.