Anzeige
Anzeige

Neue Werte zur Einschätzung der Corona- Lage

16. September 2021

Die Inzidenz an der Mecklenburgischen Seenplatte ist gesunken. Allerdings gelten fortan nicht mehr die Inzidenzzahlen als Maßstab zur Einschätzung der Corona-Lage, sondern die so genannte  Hospitalisierung, also die Belegung der Krankenhausbetten. Sie liegt heute in unserem Landkreis bei 1,6 und damit im grünen Bereich.

Der Landkreis meldet heute 11 Neuinfektionen und keinen neuen Todesfall.

Die Hospitalisierung in ganz Mecklenburg-Vorpommern wird heute mit 1,1 angegeben. Das Land Mecklenburg-Vorpommern meldet heute 71 Neuinfektionen und keinen neuen Todesfall. Den höchsten Hospitalisierungswert hat die Stadt Schwerin mit 5,2.

Landesweit müssen derzeit 35 Menschen in Krankenhäusern behandelt werden, 15 von ihnen auf einer Intensivstation.

Und hier die neue Grafik, auf der die Werte auch nach Geimpften und Ungeimpften aufgeführt sind.


11 Antworten zu “Neue Werte zur Einschätzung der Corona- Lage”

  1. Strimi sagt:

    Wie soll das denn gehen. Gestern war Vorpommern Rügen noch bei über 45 und jetzt bei 0. Wie geht das denn.

  2. Ich dorfkind sagt:

    Wahlen.!!!

  3. micha sagt:

    Ja, dann ist ja endlich alles grün und schick.
    Puh, noch rechtzeitig zu den Wahlen. 😉
    Erst wird die Skalierung geändert…nun also praktisch eine komplett andere Grafik mit neuer Daten-Grundlage.
    Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast, äh geändert hast 😉

  4. Marita sagt:

    Ach wie harmlos und schön diese Karte nun wirkt. Alles grün, alles easy! Diese Karte vermittelt eine Sorglosigkeit, die für alle, die noch nicht geimpft werden können, gefährlich ist. Wer denkt bei dieser Karte noch an eine ernst zunehmende Gefahr? Die Alten sind nahezu alle geimpft. Weniger Menschen haben einen schweren Verlauf. Die Kinder werden nun in schutzlosen Schulen zur Infektion gezwungen…nur wenige Wochen oder Monate, bevor alle Altersklassen ein Impfangebot bekommen können. Langzeitfolgen einer Infektion werden für Kinder aktuell nicht bedacht. Und im nächsten Jahr erzählt man uns, dass man völlig überrascht sei, dass Kinder doch komplizierte Folgeerkrankungen nach einer Infektion entwickeln. Aber Hauptsache die Erwachsenen können endlich so tun, als wäre alles normal.

  5. Stefan sagt:

    Frau Rußbüldt-Gest hat Recht – die Forderung steht seit Monaten im Raum und ist sicherlich auch im Groben und Ganzen nicht unbegründet. Die Inzidenz wird ohne Zweifel weiter beobachtet werden, aber als Richtwert erscheint sie allmählich fraglich.
    Ich selbst bin vollständig geimpft und trage stets eine Maske. Es kommt jetzt einfach auf die Vernunft des Einzelnen an – Gott steh uns bei ;) .

    Ich würde mir noch ein paar Impfaktionen vor den Herbstferien wünschen. Ich war diese Woche beim Arzt und jeder zweite Anruf betraf die Frage nach einer Erstimpfung – in diesem Fall leider nicht möglich da die Praxis derzeit nur Zweitimpfungen der eigenen Patienten durchführt.
    Ein paar Aktionen am Wochenende, wo schnell und unbürokratisch geholfen werden kann, wären sicherlich noch einmal von Erfolg gekrönt.

    Und wer jetzt spottet man hätte dies längst tun können: Nicht jeder denkt ständig daran, bis vor Kurzem war es mancherorts nicht ohne Bürokratie möglich und es wird auch den ein oder anderen Skeptiker geben, der jetzt, da wir Geimpften trotz Erreichen des Monats September noch quicklebendig durch die Straßen eilen, an den Weissagungen der PayPal-Spenden-Sammler zweifelt.

  6. Bille sagt:

    Impfangebote gab es genügend !
    Das Impfzentrum in Waren hat zwischenzeitlich auch ohne Termin geimpft.Aber selbst die Terminvergabe über Schwerin war unkompliziert…..Chancen waren also da.
    Aber das ,,Problem ” war sicherlich auch der Sommer…..alle waren mit Urlaub und mit Abschalten beschäftigt.
    Jetzt wo wir strammen Fußes auf den Herbst zumaschieren und die Erkältungszeit vor der Türe steht ,bekommen viele das große Rennen…..es wird immer erst reagiert,,wenn das Bein dick ist ”
    Außerdem gibt es genügend,,Schwarzmaler” die auch noch immer in den Köpfen der Menschen den Pinsel schwingen…..Leider.
    Unsere komplette Familie …Geschwister, Onkel ,Tanten ….alle sind geimpft. Wir haben es alle gut überstanden und sind fit……

  7. Petzibär sagt:

    Mmmh, vor ca. einem Jahr galt der von vielen Ärzten und Virologen geforderte Hospitalisierungswert noch als Verschwörungstheorie. Wie gut, daß in dieser schnelllebigen Zeit dies bei vielen schon vergessen ist. So kann man immer wieder eine neue Sau durchs Dorf treiben, und keiner merkt es.
    Der wiederbeleben “German Angst” sei dank.

  8. Petra sagt:

    Egal wie wirs nennen, entscheidend ist, daß alle gesund bleiben und dabei alles im Auge behalten wird, was Problemen machen kann. Wir sind auch alle geimpft und trotzdem nicht gedankenlos im Umgang mit Anderen, denn anstecken kann man sich und Andere trotzdem…

  9. Stefan sagt:

    Vor einem Jahr konnten wir auch keine Impfung, für alle die sie wünschen, anbieten.
    Es wäre also mehr als fahrlässig gewesen diesen Wert zu nutzen.

    Natürlich kann man sich Argumente immer so drehen, dass sie gerade ins eigene Weltbild passen – fairerweise sollte man aber den Lernprozess dabei berücksichtigen.

    Der von Ihnen angebrachte Begriff der „German Angst“ bezeichnet keine von oben geschürte Panik, sondern die uns, im internationalen Vergleich, gegebene Zögerlichkeit und den Wunsch nach Absicherung (auch in Form von diversen Versicherungen).
    Für mich sind das keineswegs negative Eigenschaften.

    Mit der Sau, um bei Ihrem Wortlaut zu bleiben, vorpreschen, hat auch selten zu etwas Brauchbarem geführt.