Anzeige
Anzeige

4,7 Prozent im Kreis Mecklenburgische Seenplatte geimpft

3. März 2021

In den beiden Impfzentren des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte – in Trollenhagen und Waren – werden im Durchschnitt täglich jeweils bis zu 150 Personen geimpft. Das teilte die Kreisverwaltung jetzt mit. Insgesamt wurden im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte bis einschließlich 1. März rund 12.000 Menschen geimpft, das sind 4,7 Prozent der Bevölkerung des Landkreises.

Die Menge des Impfstoffs, die dem Landkreis zur Verfügung gestellt wird, nehme in diesen Tagen zu. Das Impfmanagement erhalte nunmehr wöchentlich 2.000 Dosen von Biontec und weitere 1.044 Dosen von AstraZeneca.

Nach der neuen Impfempfehlung des Landes können sich in den nächsten Wochen in Mecklenburg-Vorpommern auch Erzieher und Lehrer von Grundschulen und vom Grundschulbereich der Förderschulen impfen lassen. „Wir wollen diese Impfungen so organisieren, dass unsere mobilen Impfteams vor Ort unterwegs sein werden, um dort zu impfen. Dazu laufen jetzt die Vorbereitungen. Mitte nächster Woche könnte der Impfstart erfolgen. Erzieher sowie Lehrer werden mit dem Impfstoff AstraZeneca geimpft.


10 Antworten zu “4,7 Prozent im Kreis Mecklenburgische Seenplatte geimpft”

  1. lutra sagt:

    Habe mal kurz nachgerechnet. Wenn wir in dem Tempo weiterimpfen, dann sind in 1700 Tagen alle MSE-Einwohner immunisiert (eigentlich länger, es sterben ja welche und werden neu geboren). Oder auch 4,7 Jahre.
    Wenn das Tempo verdoppelt wird, dann nur noch halb so lange. Ein Ende des Lockdowns ist also in Sicht.

    Also ist tatsächlich “im Großen und Ganzen nichts schief gelaufen” beim Management des Problems und der Beschaffung und Organisation von Impfungen, wie die Kanzlerin treffend und erfrischend bemerkte. Außer, dass die Briten das völlig falsch angestellt haben und inzwischen dort über 20 Millionen Menschen geimpft sind. Oder in Israel gar die Hälfte der Bevölkerung. Aber die wissen das in diesen Ländern nicht besser, denn die sind nicht in der EU.

  2. Gerd Weissgerber sagt:

    Es ist traurig so wenig

  3. Warener sagt:

    Meine Eltern sind 85 Jahre alt, warten bis dato auf eine Benachrichtigung.
    Warum nur Lehrer und Erzieher ?
    Aber bloß nicht vom Russen Impfstoff kaufen, dann könnten ggf. Sanktionen für Meck Pomm erfolgen. Der Amerikaner könnte ja was dagegen haben.
    Deutschland sollte sich schämen, ich finde keine Worte mehr

    • Ü50 sagt:

      Also meine Mutter Ü90 und ich Ü50 lassen uns erst Impfen, wenn wir das bei unseren Hausarzt machen lassen können
      Wir fahren doch nicht quer durch die Gegend mit der Bahn/ Bus zu ein Impfzentrum und setzen uns ein erhöhtes Risiko aus.
      Ich pflege meine Mutter seid über 10 Jahren, werden aber nicht gleichgesetzt mit einen Pfleger aus dem Altersheim und werde auch nicht bevorzugt geimpft!!
      Aber Politiker, achso da war noch ne Impfung übrig.
      Alles sehr merkwürdig!!

  4. Klotzi sagt:

    Für dieses schlechte Ergebnis beim impfen sind unter anderen auch unsere Landräte und deren Stellvertreter verantwortlich. Die aber sind ja schon geimpft. Rein zufällig natürlich. Wenn man sich für so ein Amt wählen lässt, dann übernimmt man Verantwortung. Und wenn man dann dieser Verantwortung nicht gerecht wird sollte jeder die Konsequenzen tragen. Kein Mensch braucht über bezahlte Landräte die man nur von den Wahlplakaten kennt.

  5. Thomas sagt:

    Es ist einfach traurig unsere Politik und Politiker taugen durch die Bank nichts. Wenn die alle so Firmen leiten würden hätten wir kein Job mehr und keine Steuergelder. Auch meine Oma und Opa sind über 80 Jahre und haben noch kein Impfangebot aber wir fangen mit Lehrer und Co an. Nicht Mal mein Hausarzt und sein Personal ist geimpft. Man o man schämt euch alle in der Politik.

  6. Unfähig... sagt:

    Dem stimme ich absolut zu.
    Unterm dem Strich kacken wir zuhause ab, weil die Regierung zu blöd ist. 1,5 Millionen Impfstoffdosen liegen rum weil keiner diesen Stoff möchte. Her damit. Jagt es den Leuten in dem Arm die möchten und schon sind wir schnell durch. Aber unsere tolle bürokratischen Mitmenschen bremsen alles aus.
    Aber toll schon 12000 Menschen geimpft… top Leistung !!! Laut den vögeln da oben bekommt ja jeder sein Angebot bis Sommer. Ich werde schon mal Urlaub buchen….

  7. karola sagt:

    Ja es ist kaum zu glauben.das Impfen ist die alleinige möglichkeit die Pandemie in den griff zu bekommen und immer noch ist nicht genug impfstoff da um alle die. die sich impfen lassen wollenzu impfen. Ich bin Risikopatient und frage mich wann ich an der reihe bin und endlich wieder ein normales leben beginnt,Es wird immer wieder etwas neues beschlossen und ich glaube keiner weiß was wir noch dürfen und was nicht!!

  8. Gast sagt:

    Der Lebensgefährte einer Bekannten ist über 90 und hat bisher noch keine Einladung erhalten, geht ja schließlich nach dem Alphabet und wenn er bei T ist, hat er eben zu warten. Aber man impft Lehrer und Erzieher, vergisst darüber hinaus wissentlich, dass Kinder und Familien sich munter schutzlos anstecken. Kinder sind meistens asymptomatisch und bis die Eltern etwas merken, ist das Virus dann schon in den Betrieben/Altenpflege/Krankenhäusern/Arztpraxen angekommen. Impfung im Schneckentempo und Kita-&Schulöffnung in vollem Gange. Endloser Lockdown dann bis in den Sommer hinein. Was für tolle Perspektiven.

    150 Impfungen pro Tag in ganz MSE. Es ist so unfassbar traurig. Wenn genug AstraZenica da ist, wo ist dieser Impfstoff?? Warum liegt er rum, warum gibt es dann keine offenen Impfungen. Jeden Tag, Mo-So für die letzten Stunden des Impftages. Und wenn alle dann alle. Ich wäre sofort da!

  9. Ich sagt:

    Es ist nur noch traurig. Es werden tausende von Impfdosen ins Ausland gegeben weil sie angeblich nicht verimpft werden. Und in Deutschland warten tausende von uns auf eine Impfung in den Risikogruppen. Statt alles über eine Hotline abzufertigen, die schon seit Monaten überfordert und übberlastete ist. Sollte man die Impfung beim Patienten vor Ort machen. Wir werden doch eh alle überwacht. Masken wurden ja auch an Risikopatienten verschickt, weil die Krankenkassen es gemeldet haben. Also liegen doch diese Daten vor. Also, Schreiben an die Patienten raus mit einem Termin zu Hause und dann raus mit den mobilien Impfteams. Vorausgesetzt die Obrigkeiten verschicken nicht alles ins Ausland. Und das viele Angst bei AstraZeneca haben ist doch kein Wunder, wenn man soviel Panik darum macht. Man hat die Wahl. Genamanipuliert Moderna oder von der AstraZeneca. Also meine Entscheidung stünde fest. Bevor ich gar nichts bekomme nehm ist AstraZeneca. Schade nur das durch Politik und die “deutsche Gründlichkeit ” alles so kompliziert gemacht wird. Wenn das so weiter geht sind 2023 noch im Lockdown. Die 50% der geimpften gehen ins Kino oder shoppen und alle anderen wählen sich an der CoronaHotline die Finger wund.