Anzeige
Anzeige

Absage: Keine Fusion in diesem Jahr in Lärz

9. April 2020

“Wir schreiben diesen Newsletter in einer Situation, in der die Welt Kopf steht und  ein Virus grassiert, das das Potenzial hat, in wenigen Monaten unser Leben dauerhaft negativ zu verändern”, beginnt eine Mitteilung der Fusion-Veranstalter, in der sie verkünden, dass sie die Fusion 2020 abgesagt haben. “Angesichts der Lage und der Aussichten, die wir jetzt sehen, können wir  das Festival in diesem Jahr nicht durchführen. Das ist bei aller Bitterkeit der Entscheidung vor allem der gemeinsamen Verantwortung geschuldet, die wir alle haben, damit die Covid 19 Pandemie eingedämmt werden kann.” Dies bedeute, dass dieses Jahr kein Fusion-Festival stattfinden könne, die nächste Fusion finde vom 30.6. – 4.7. 2021 statt.

Selbst wenn Ende Juni das Schlimmste überstanden wäre und sich dann das Alltagsleben langsam wieder etwas normalisieren würde, Schule, Kita und Arbeit wieder erlaubt sind, werde es nicht möglich oder vertretbar sein, ein Festival mit 70 000 Besuchern aus aller Welt zu veranstalten, geschweige denn, dafür eine behördliche Genehmigung zu bekommen.

“Uns läuft auch die Zeit davon. Wir müssten jetzt schon alle mit Volldampf und vielen Mitstreiter:innen an den Vorbereitung arbeiten. Wir sitzen aber im Lockdown und müssten auch jetzt schon Zusagen von unverzichtbaren Partner:innen bekommen, die uns diese beim besten Willen nicht geben können”, schreiben die Veranstalter.

Eine Verschiebung der Fusion um ein paar Monate sei leider auch keine Option.

Tickets sind auch 2021 gültig

“Wir hätten natürlich mit der Absage warten können, bis diese von der Politik angewiesen wird, aber wir wollen in dieser Situation selbstbestimmt entscheiden und sehen die Höhere Gewalt, auch ohne Anordnung der Behörden, zweifelsfrei als gegeben”, heißt es weiter

Und weiter: “Wie wir euch ja bereits im letzten Newsletter angekündigt hatten, behalten eure Tickets im Falle der Absage ihre Gültigkeit für die Fusion 2021. Wenn ihr aber euer Ticket stornieren wollt, könnt ihr jederzeit, also auch bis ins  kommenden Jahr, in eurem Ticketaccount stornieren und bekommt den Ticketpreis incl. Müllgebühr, sowie die Bearbeitungs- und Versandkosten zurückerstattet. Die vor Jahren eingeführte Stornierungsgebühr von € 10,- können und wollen wir in diesem Fall nicht einfordern. Wir werden diese Stornogebühr aber als freiwilligen Solibeitrag für den Kuko und unser Netzwerk deklarieren.  Ihr könnt in eurem Account dann selbst entscheiden, ob ihr diesen € 10,- Soli -Obolus leisten, oder den ganzen Ticketpreise zurückerstattet bekommen wollt. Die neue gesetzliche Regelung, wonach Inhaber:innen von Eintrittskarten mit Gutscheinen statt Erstattungen entschädigt oder abgespeist werden können, nimmt das Fusion Festival somit nicht in Anspruch.”

Diesen Sommer wollen die Organisatoren auch nutzen, um notwendige und geplante Projekte und Bauvorhaben zur Vorbereitung der kommenden Festivals durchzuführen. “Wir werden uns daher vorbehalten, den Ticketpreis fürs kommende Jahr moderat zu erhöhen. In dem Fall würden wir dann auch von allen Ticketholder:innen einen Nachschlag verlangen.”


Kommentare sind geschlossen.