Buntes Straßenfest in Waren soll keine „Eintagsfliege“ bleiben

19. Juli 2023

Das sieht doch ganz nach einer Wiederholung aus: Zum ersten Mal haben die Regionale Schule Waren/West, das DRK-Pflegeheim „Müritzpark“und das DRK-Hospiz vor wenigen Tagen ein buntes Fest in der Thomas-Mann-Straße in Waren auf die Beine gestellt. Mit großem Erfolg  – schon kurz, nachdem die Straße abgesperrt war, füllten sich die Plätze an der langen Kaffeetafel. Und am Ende gab’s auch noch Geld fürs Hospiz.
Eine besondere Aktion fand dabei ganz viel Aufmerksamkeit: Ein Sarg und eine Urne konnten bemalt werden.

Die große Kaffeetafel war der Mittelpunkt der Thomas-Mann-Straße. Bewohner des Pflegeheims und Gäste des Straßenfestes wurden von den Schülern der Regionalen Schule Waren/West mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Die Schüler der 8. und 9. Klasse waren in den Vorbereitungen und in der Durchführung sehr aktiv. Ein Schüler der 5. Klasse begleitete die Kaffeetafel musikalisch.

Alle Generationen trafen aufeinander. Selbst die Kleinsten aus der Kita Fröbel besuchten die einzelnen Stationen. Etliche Attraktionen gab es für Jung und Alt rund um die Schule, Kita und DRK-Gelände. Unterstützt wurde das Straßenfest von der Freiwilligen Feuerwehr, der WOGEWA, der Jugendeinrichtung „JOO !“der Stadt und durch den SKV.

Finanziell beteiligte sich die Partnerschaft für Demokratie. Ohne diese Mittel wäre das Fest nicht möglich gewesen.

Das DRK gab einen Einblick in einen Rettungswagen und stellte ein Rettungsboot der Wasserwacht vor. Gleich nebenan konnten die Kinder Verbandswechsel an einem Teddybären vornehmen und Erste-Hilfe-Maßnahmen ausprobieren. Außerdem wurde der Beruf der Pflegefachkraft näher gebracht.
Die Kinder kamen mit den Bewohnern des Pflegeheims in Kontakt und sangen zusammen. Das einheimische Bestattungsunternehmen Engelhardt hatte eine Urne und einen Sarg zum Bemalen zur Verfügung gestellt, und die Besucher konnten ein Bestattungsauto besichtigen. Der Kunsttherapeut Clas Köster begleitete die Kinder und Erwachsenen bei der Gestaltung des Sarges. Das Bestattungshaus Engelhardt wird diesen Sarg zukünftig für eine Sozialbestattung verwenden.

Der Erlös vom Kuchenbasar und Flohmarkt wurde dem Warener DRK Hospiz überreicht.

Alle Beteiligten sind sich einig, dieses Fest sollte und muss zu einer Tradition werden. Nicht jede Straße in Waren bietet die Möglichkeit, alle Generationen während eines Festes zusammenzubringen.

Alle Mitstreiter des Organisationteams, das Hospiz und das Pflegeheim des DRK, der Förderverein der Regionalen Schule Waren/West e.V. und die Schulsozialarbeiterin des CJD Nord, haben – wie man hört – schon Ideen für das Jahr 2024.


Kommentare sind geschlossen.