Anzeige
Anzeige

Einzigartig: Ab heute drehen zwei Störarten im Aquarium ihre Runden

7. September 2015

Ab heute kann das Müritzeum eine neue Attraktion präsentieren: Im Rahmen einer Ausstellungseröffnung werden heute drei Jungtiere des Europäischen Atlantischen Störs in das Aquarium ziehen und fortan gemeinsam mit den schon dort heimischen Amerikanischen Atlantischen Stören ihre Runden drehen. Damit zeigt das Müritzeum erstmalig und als einziges Aquarium in Deutschland beide Störarten, die ursprünglich in der Nord- und Ostsee beheimatet waren.

“Wir freuen uns sehr, zur Eröffnung unserer Sonderausstellung Neuzugänge in Form einer seltenen und ursprünglichen Störart im Aquarium des Müritzeums präsentieren zu können. Diese Leihgabe stellt auch eine Wertschätzung der hohen Qualität und Bedeutung unseres Aquariums dar“, sagte Marco Kastner als Chef des Aquariums.

Mit dem Einzug der “Neuen” eröffnet Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus heute Nachmittag auch gemeinsam mit Müritzeum-Geschäftsführerin Andrea Nagel die Sonderausstellung “Rückkehr der Störe”

 

Die einst heimischen Störarten sind in Deutschland ausgestorben. Wie sie mit großen Anstrengungen in unseren Flüssen wieder angesiedelt werden, zeigt die Sonderausstellung des Deutschen Meeresmuseums.
Neben dem Einblick in die Wiederansiedlungsprojekte belegt die Sonderschau anhand authentischer Exponate und originalgetreuer Nachbildungen die Besonderheiten der Störe sowie ihre Bedeutung in der Geschichte und benennt die Gründe für den rasanten Niedergang dieser besonderen Fischarten.

 

Foto: Amerikanisch Atlantischer Stör © Müritzeum gGmbH

Stoer


Kommentare sind geschlossen.