Anzeige
Anzeige

Entlastung für Eltern: Kita in MV ab heute beitragsfrei

1. Januar 2020

Mecklenburg-Vorpommern schafft ab heute die Elternbeiträge für die Kitas vollständig ab. Das gilt für Krippe, Kindergarten, Hort und Tagespflege. Damit ist der Kita-Besuch künftig für alle 110.000 Kita-Kinder im Land beitragsfrei.
„Das neue Jahr fängt für Familien mit kleinen Kindern besonders gut an. Sie zahlen künftig bei uns im Land keine Kita-Beiträge mehr. Die Landesregierung hat hart für dieses Ziel gearbeitet. Jetzt lösen wir unsere Zusage ein“, erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.

„Vor allem für Familien mit kleinen und mittleren Einkommen ist die Abschaffung der Elternbeiträge eine große Entlastung. Sie haben künftig mehr Geld zur freien Verfügung, teilweise mehrere tausend Euro im Jahr“, sagte Schwesig weiter.

Mecklenburg-Vorpommern übernehme mit der Abschaffung der Elternbeiträge deutschlandweit eine Vorreiterrolle. „Denn anders als andere Bundesländer beziehen wir auch den Hort mit ein. Und bei uns gilt die Beitragsfreiheit nicht nur für einige Stunden, sondern ganztags“, betonte Schwesig.

Die Abschaffung der Elternbeiträge sei auch wichtig, damit sich das Land wirtschaftlich weiter gut entwickelt. „Wir befinden uns in einem schärfer werdenden Wettbewerb um gute Fachkräfte. Ich weiß aus vielen Gesprächen, dass gerade für viele Rückkehrer die gute Kinderbetreuung bei uns in Mecklenburg-Vorpommern eine wichtige Rolle spielt. Mit der Beitragsfreiheit machen wir das Kita-Angebot und damit unser Land künftig noch attraktiver“, sagte die Ministerpräsidentin. Mit dem Jahreswechsel würden auch zusätzliche Mittel für die Qualität der Kitas zur Verfügung gestellt, insbesondere zur Absicherung der Vor- und Nachbereitungszeiten. „Auch das ist wichtig. Denn wir wollen gute Bildung von Anfang an“, so Schwesig.


Eine Antwort zu “Entlastung für Eltern: Kita in MV ab heute beitragsfrei”

  1. Mika sagt:

    Leider klingt es besser als es ist. Die Elternbeiträge entfallen zwar, allerdings haben viele Träger im gleichen Atemzug die Preise für die Verpflegung angehoben. Wir sparen dadurch maximal 10 Euro im Monat. Also keine Entlastung der Eltern im eigentlichen Sinne. Schade….