Anzeige
Anzeige

Grenze nach Polen dicht – Diebe lassen gestohlenes Auto stehen

16. März 2020

Auch Polen hat seine Grenzübergänge bekanntlich dicht gemacht. Nur die Autobahn 11 bei Pomellen sowie die Straße von Usedom über Garz nach Swinemünde sind passierbar – mit den nötigen Pass- und Gesundheitskontrollen. So wird unter anderem Fieber gemessen. Auch die Bundesstraße 104, die auch viele Menschen aus der Müritz-Region gerne mal zum günstigen Tanken und Shoppen nutzen, wurde gesperrt. Das hat jetzt möglicherweise dazu geführt, dass ein in Burg Stargard gestohlenes teures Auto ganz schnell wieder beim Besitzer landete.

Polnische Sicherheitskräfte stellten gestern nämlich einen Sportwagen sicher, der erst wenige Stunden vorher in Burg Stargard südlich von Neubrandenburg verschwunden war. Den Dieben, die schon über die Grenze gefahren waren, wurden die Kontrollen offenbar zu heiß. So ließen sie den Wagen in Dobra (Daber), wenige Kilometer nördlich von Linken,  stehen und flüchteten wahrscheinlich zu Fuß.

Der SUV wurde mit einem Wert von 70 000 Euro angegeben. Die Besitzerin staunte nicht schlecht, als sie morgens in Burg Stargard den Verlust bemerkte und die Anzeige bei der Polizei aufgab, wo zeitgleich der Fund gemeldet wurde. Allerdings musste sie den Wagen nun wieder abholen.

Die Grenzsperrung soll erst einmal zehn Tage dauern – mit der Option, dass um 20 Tage zu verlängern.


Kommentare sind geschlossen.