Anzeige
Anzeige

Groß angelegte Kontrolle in der gesamten Müritz-Region

24. Oktober 2019

Das ist heute nur wenigen verborgen geblieben: In der Müritz-Region gab es an verschiedenen Standorten groß angelegte Kontrollen, bei denen die Polizei der Region von Bundespolizisten unterstützt wurde.

An der Kontrollstelle Röbeler Chaussee in Waren sowie Klinker Wald stoppten die Polizisten 118 Fahrzeuge. In zwei Fällen mussten sie eine Ordnungswidrigskeitsanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz fertigen. Unter anderem, weil sie in einem Wagen eine Machete fanden.

Außerdem werden 11 Bußgelder fällig, vorrangig, weil mit dem Handy ohne Freisprecheinrichtung telefoniert wurde. Darüber hinaus wurden 18 Mängelberichte gefertigt.

An den beiden Kontrollstellen der B 192 in Alt Schwerin wurden gut 200 Fahrzeuge herausgewunken. Wegen zu schnellen Fahrens müssen zwei Temposünder mit Bußgeldern rechnen, bei fünf “Bleifüßen” bleibt es beim Verwarngeld. Und auch hier gab’s einige Mängelberichte: 26 an der Zahl.


Eine Antwort zu “Groß angelegte Kontrolle in der gesamten Müritz-Region”

  1. Jana sagt:

    Zum Thema Telefonieren:
    Ich würde mir wünschen, wenn regelmäßig (alle paar Wochen) ein in zivil gekleideter Polizist (mit Funkgerät) an verschiedenen Stellen in und um Waren stehen würde und dann rund 100 Meter weiter die Kontrollstelle und die Leute, die gesehen wurden vom Zivilpolizisten, von der Kontrollstreife herausgewunken werden. Nach einer Stunde wird die Position gewechselt – ganz wichtig.
    Regelmäßig sehe ich vor allem im Nachmittagsberufsverkehr so viele mit Telefon am Steuer. Einfach nur erschreckend.
    Man kann zwischen Waren und Eldenburg als Fußgänger oder Fahrradfahrer regelmäßig sehen, wie die Leute im Auto auf ihrem Smartphone Nachrichten schreiben oder telefonieren.
    Eine Großkontrolle ist zwar schön und gut (da werden auch andere Dinge kontrolliert), spricht sich aber so schnell rum, dass nur noch die “Deppen” erwischt werden.