Anzeige
Anzeige

Heute Mega-Staugefahr in Neubrandenburg

28. September 2018

Wer heute nicht unbedingt nach Neubrandenburg muss, sollte es auch sein lassen: In der Viertorestadt droht ein Megastau. Jeder, der von der Müritz in die Kreisstadt muss, sollte seinen Wagen westlich des Friedrich-Engels-Ringes parken und den Ringverkehr meiden.
Von 12 Uhr an laufen auf der Dauerbaustelle auf dem Stadtring – ab Pferdemarkt bis Busbahnhof – unaufschiebbare Bauarbeiten. Damit wird bis etwa 18 Uhr am Abend über etwa 200 Meter statt bisher zwei Baustellenspuren nur noch eine einzige Fahrspur in Richtung Busbahnhof zur Verfügung stehen.

Am Pferdemarkt kommt es bisher schon immer morgens und nachmittags zu den Berufsverkehrszeiten zu langen Staus, wie uns Müritzer berichteten, die dort arbeiten.

Laut Straßenbauamt müssen die Asphaltierungsarbeiten für den neuen Straßenabschnitt vorbereitet werden, die auf der Baustelle ab 4. Oktober geplant sind. Das heißt: Auch Anfang Oktober kann es nochmal zu größeren Einschränkungen auf diesem Ringteil kommen.

Doch Besserung ist auch in Sicht. Wenn die Asphaltierungsarbeiten abgeschlossen sind, steht bald wieder eine Freigabe des Abschnittes an.
Eine weitere Baustelle soll es aber doch noch geben. Am Bahnhof wird der Zugang zur Stadt bald neu gebaut. Unklar ist aber noch, welche Folgen das für das größte Straßen-Nadelöhr Neubrandenburgs hat.

Am Pferdemarkt treffen sich die Bundesstraßen 104 und 197 aus dem Osten, die B96 von Süden (Neustrelitz) und die zweispurige Straße aus Neubrandenburgs Norden. Alle Fahrzeuge müssen bisher über den Ring, wenn sie nach Westen wollen, wie zur Müritz oder nach Malchin. Das Straßenbauamt hat in Hochzeiten zwischen 30 000 und 40 000 Fahrzeuge gezählt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*