Anzeige
Anzeige

Hol Di Fast: Warener Politikerin ruft Kreativ-Wettbewerb aus

10. Februar 2021

Dass die SPD-Landtagsabgeordnete Nadine Julitz nicht nur gerne Politik macht, sondern auch leidenschaftliche Karnevalistin ist, dürfte kein Geheimnis sein. Und natürlich bedauert auch sie, dass in diesem Jahr “Hol die fast” und Co. fehlen, ja fehlen müssen. Doch die Warenerin möchte, dass der Fasching an der Müritz nicht ganz in Vergessenheit gerät. Und so hat sie gegrübelt und einen Kreativ-Wettbewerb für alle Kinder bis 14 Jahren ausgerufen.

“Ich möchte einfach, dass die Kinder sich trotz der augenblicklichen Situation mit dem Karneval beschäftigen und Spaß haben. Deshalb diese Idee”, begründete die Politikerin, die schon von Kindesbeinen an im Warener Carnevalclub aktiv ist und auch trotz ihrer politischen Karriere immer eifrig mit dabei war.

Und darum geht’s: “Malt, bastelt oder verkleidet und schminkt Euch, macht ein Foto von Euch und schickt es an mein Büro. Wenn Ihr etwas basteln möchtet, das nicht in den Briefkasten passt, dann lasst Eure Eltern im Büro anrufen, wir holen die Kreativarbeit gerne bei Euch ab. Einsendeschluss ist der 20. Februar.
Bitte lasst Eure Eltern eine Einverständniserklärung beifügen, damit ich Eure Bilder veröffentlichen kann. Und denkt bitte an Eure Adresse, damit ich Euch einen Preis nach Hause schicken kann. Die Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Ich freue mich auf Eure Arbeiten! Hol Di Fast”, so Nadine Julitz.

Zu gewinnen gibt’s Gutscheine von Spielwarengeschäften und Eisläden aus der Region.

Adresse: Nadine Julitz, Rosa-Luxemburg-Straße 16c, 17192 Waren (Müritz), Telefon: 03991/668639, Mail: info@nadine-julitz.de

Also, liebe Müritzer Kids – verkleidet Euch, bastelt und habt einfach Spaß!


Eine Antwort zu “Hol Di Fast: Warener Politikerin ruft Kreativ-Wettbewerb aus”

  1. Micha sagt:

    Ta da …. lange nichts gehört aus der Karnevalspolitik des Landes . Und siehe da eine Bahnbrechende Corona Idee von Frau Julitz ! Die Politik soll sich lieber Gedanken machen das unsere Kinder wieder regulär in die Schule kommen . Und vor allem Konzepte entwickeln die es möglich machen und keine Bastelstunde für Bonbon 🍬 und Lollis 🍭 .
    Nichts gegen solche Aktionen, aber dan bitte nicht aus der Wahlkampfecke der Politik . Die Eltern haben bestimmt andere Sorgen.