Anzeige
Anzeige

Lansens Weißstorch kann sich ins gemachte Nest setzen

11. Januar 2021

Eigenheim-Neubau in Lansen: In der Gemeinde wurde am Wochenende ein neues Heim errichtet. Allerdings kein Haus für neue menschliche Einwohner, sondern für Familie Storch. Schon seit vielen Jahren gehört Lansen zu einem Lieblings-Zielort für Weißstörche. Ein Adebar, der die Winter in Spanien verbringt, kommt im Frühjahr seit Jahren in den Lansener Horst und sorgt regelmäßig für Nachwuchs. Doch sein Zuhause war in die Jahre gekommen.

Also haben Stefan Garmshausen, Inhaber einer Firma für Gartengestaltung und Landschaftsbau in Groß Gievitz, “Storchenvater” Hans-Dieter Graf aus Waren, sowie Familie Kulks aus Lansen am Wochenende für ein neues Storchenheim gesorgt.

“Der alte Horst wurde seit 1994 immer höher und drohte, nun abzustürzen. Aus diesem Grund haben wir das Nist-Material am Wochenende abgenommen und einen neuen Korb aufgesetzt”, berichtete Stefan Garmshausen.

“Storchenvater” Hans- Dieter Graf hat die freiwilligen Helfer begleitet und zuvor gefragt, ob sie mit anpacken können. Für die Helfer war es Ehrensache: “Ein schöner gemeinnütziger Vormittagseinsatz an der frischen Luft”, so Stefan Garmshausen.

Mal sehen, wann der Lansener Weißstorch in diesem Jahr wieder aus dem warmen Süden anrückt und ob ihm sein neues Heim gefällt. Er kann sich ja sozusagen ins gemachte Nest setzen.


Eine Antwort zu “Lansens Weißstorch kann sich ins gemachte Nest setzen”

  1. Wendt, Silvio sagt:

    Wäre in Dambeck (17209)auch mal fällig 🤷‍♂️
    Tolle Aktion 👍👍