Anzeige
Anzeige

Malchowerin will für die Linke in den Landtag einziehen

14. April 2021

Mit der Malchowerin Elke-Annette Schmidt gibt es eine weitere Direktkandidatin an der Müritz. Die 63-Jährige soll heute offiziell nominiert werden und tritt dann im Wahlkreis 20 zur Landtagswahl an.
Sie ist damit die vierte Direktkandidat neben Nadine Julitz (SPD), Enrico Malow (CDU) sowie Thomas de Jesus Fernandes (AfD) im Wahlkreis 20.

Elke-Annette Schmidt ist vor allem bekannt als Malchower Kommunalpolitikerin, Kreistagsabgeordnete, aber auch als engagierte Kämpferin für die Gleichberechtigung.

“Da ich schon seit mehr als 30 Jahren in der Kommunalpolitik tätig bin, hat sich da ein gewisser Erfahrungs- und Wissensschatz aufgebaut und so mancher Informationskanal eröffnet. Ich habe mir hier schon viele Bereiche erschlossen, interessiere mich für die Stadt- und Regionalentwicklung, die Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen, bin der Meinung, dass viel mehr echte Bürgerbeteiligung nötig ist, setze mich für den Erhalt des regionale SPNV ein, bin für den Ausbau der Windenergie, wenn die Bürger vor Ort etwas davon haben”, so die Politikerin.

Sie sei ein kampferfahrenes „Schlachtschiff“ in Sachen Gleichstellung der Geschlechter und jedem diesbezüglichen AfD-Angriff gewachsen.
Als Zugehörige zur Generation 60+ habe sie persönliche Erfahrungen mit dem Älterwerden in M-V und dazu auch viele Ideen.

“Ich möchte in den Landtag, weil ich nochmal eine Herausforderung suche, die meiner momentanen Lebenssituation entspricht. Ich bin voller Erfahrungen auf vielen Gebieten, kampf- und einsatzerprobt auf den verschiedenen politischen Ebenen. Ich bin sehr gut vernetzt in meiner Region und darüber hinaus, immer noch sehr neugierig und offen für neue Wege, neue Menschen und Ideen”, erklärte die Malchowerin, die als Fachreferentin beim Landesfrauenrat arbeitet und bei der letzten Bürgermeisterwahl in der Inselstadt beinahe auf dem Chefsessel im Rathaus gelandet wäre.


Kommentare sind geschlossen.