Anzeige
Anzeige

Mehr als 300 Patronen im Plauer See entdeckt

14. Februar 2016

Wasserschutz2Die Beamten der Wasserschutzpolizei Plau haben heute nach einem Hinweis im Plauer See jede Menge Munition entdeckt. In circa 1,50 Metern Tiefe lag zahlreiche Karabinermunition aus dem Zweiten Weltkrieg. Ein aufmerksamer Bürger stellte den Fund im Bereich Anleger Seeluster Bucht fest.
Der angeforderte Munitionsbergungsdienst übernahm die Bergung und den Abtransport der Munition.
Aufgrund der Auffindesituation und der Anzahl der Patronen von über 300 Stück ist davon auszugehen, dass die Muition erst vor kurzem dort entsorgt wurde.
Gegen den unbekannten Täter wird nun wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen und des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich bei der Wasserschutzpolizeiinspektion Schwerin, Telefon, 0385-555760, zu melden.


Kommentare sind geschlossen.