Anzeige
Anzeige

Mit Halloween-Maske im Supermarkt

5. Oktober 2018

Auf so eine blöde Idee muss man erst mal kommen! In einem Neubrandenburger Supermarkt hat gestern ein 23 Jahre alter Mann aus der Stadt Kunden erschreckt. Er hatte nämlich eine Halloweenmaske aufgesetzt und einen Kunden beispielsweise gefragt „ob er den Kopf abgeschnitten bekommen möchte“.

Der Kunde hat sich an zwei Mitarbeiter des Supermarktes gewandt, die dem 23-Jährigen Hausverbot erteilten und ihn aus dem Markt bringen wollten.

Da er daraufhin beleidigend und aggressiv wurde, fixierten ihn die Angestellten und informierten die Polizei. Auch die Polizisten mussten dem jungen Mann Handfesseln anlegen und ihn zum Funkstreifenwagen bringen. Danach beruhigte er sich.

Nach der Feststellung der Identität und der Gefährdeansprache konnte das „Schreckgespenst“ gehen. Gegen ihn wurden Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruches, Bedrohung und Beleidigung erstattet. Zudem hat der Supermarkt dem 23-Jährigen ein lebenslanges Hausverbot erteilt.

Eigenen Äußerungen zufolge wollte er niemanden ernsthaft erschrecken oder gefährden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*