Anzeige

Müritz-Saga-Chef ist heute Innenminister von Rheinland-Pfalz

26. Dezember 2020

Wussten Sie eigentlich, dass der Innenminister von Rheinland-Pfalz in Waren an der Müritz lebt? Naja, nicht richtig. Aber zumindest für 90 Minuten. Denn Nils Düwell, Erfinder und Intendant der Warener Müritz-Saga, ist heute Abend im Weihnachts-Tatort “Unter Wölfen” als Innenminister Dr. Theodor Lenglich zu sehen. Gedreht wurde der Streifen bereits im Sommer 2019, die Szenen mit Nils Düwell in Baden-Baden. Spannende Dreharbeiten, wie der 54-jährige Warener erzählt.
Und darum geht es im heutigen Tatort mit der beliebten Kommissarin Ulrike Folkers alias Lena Odenthal:

Der kalte Körper von Timur Kerala, Chef des hippen “Clap Club“ in Ludwigshafen, steckt bis über beiden Ohren in einem Berg Sand. Ein Bauarbeiter stößt zufällig auf die Leiche, die alarmierten Kommissarinnen Lena Odenthal und Johanna Stern sowie der zuständige Kriminaltechniker Becker machen sich schleunigst auf den Weg zum Fundort. Der Mann wurde zu Tode geprügelt, stellt der Gerichtsmediziner fest.

Kerala war mit seinem Porsche spät abends unterwegs, um die Tageseinnahmen zur Bank zu bringen, stellt sich heraus. Sowohl die Luxuskarre als auch sämtlicher Schmuck und die Kohle fehlen – handelt es sich um einen Raubmord? Seltsam ist allerdings die Art und Weise, wie das Opfer zu Tode kam. Die Prügelattacke wirkt wie eine Tat aus Rache oder Wut.

Die Untersuchungen im Fall „Unter Wölfen“ führen in das Milieu des Security-Personals. Gerhard Arentzen ist hier der Platzhirsch, sein Unternehmen „Keep Clean Security“ ist das größte, erfolgreichste in Ludwigshafen und Umgebung. Timur Kerala machte Arentzen seit einiger Zeit Konkurrenz, indem er eigene Türsteher engagierte und andere Clubs mit seinen Dienstleistungen versorgte. Als Hauptkommissarin Odenthal Arentzen mit ihren Verdächtigungen unter Druck setzt, setzt der ein deutliches Zeichen: Der Unternehmer lässt Lenas Wohnung verwüsten und hetzt den Rottweiler auf ihren Kater.

Mit einer gehörigen Wut und Trauer im Bauch will Odenthal Gerhard Arentzen nun das Handwerk legen. Gleichzeitig hat sie jedoch ein Kind in ihrer Obhut, das ihre Aufmerksamkeit braucht. Tanja ist die Tochter des Toten, und während ihre Mutter von Arentzens Männern verprügelt und vergewaltigt wird und auf der Intensivstation landet, backt Lena Pizza für die Kleine und übt sich in Hausaufgabenbetreuung.

Der Tatort aus Ludwigshafen nimmt ungeahnte Dimensionen an, als Odenthal und Stern erfahren, dass Arentzen aus politischen Kreisen unterstützt wird. Der Innenminister von Rheinland-Pfalz protegiert den üblen Drahtzieher.

Und da wären wir wieder bei Nils Düwell. Der Schauspieler hat schon des öfteren in Tatort- und Polizeiruf-Streifen mitgespielt und entpuppt sich zumeist als Bösewicht. Kaum verständlich für alle Müritzer, die in kennen, denn im “richtigen” Leben ist der Familienvater ein ganz lieber Zeitgenosse.
War es denn schwer, sich in den Innenminister zu verwandeln? “Ja, denn dieses Politiker-Deutsch zu lernen, war alles andere als angenehm. Da fehlte einfach die Logik. Ich habe dafür hauptsächlich die Zugfahrt nach Baden-Baden genutzt. Die Rolle ist sehr spannend, es geht um die Verwicklung privater Sicherheitsdienste mit der Politik, ist also aus dem Leben gegriffen”, so der Müritz-Saga Intendant. Von Baden-Baden habe er nicht viel gesehen, dazu waren die Drehtage zu voll gepackt.

“Unter Wölfen” heute Abend um 20.15 Uhr will Nils Düwell gemeinsam mit der Familie gucken – erstmal dürfen auch seine Kinder beim Tatort mit vor dem Fernseher sitzen – begleitet von den Erklärungen des Papas.

Wir wünschen gute Unterhaltung.

Foto: SWR/Jacqueline Krause-Burberg


Kommentare sind geschlossen.