Anzeige
Anzeige

MV-Ministerpräsidentin für Verlängerung des Teil-Lockdowns

23. November 2020

Wie geht’s weiter mit dem Teil-Lockdown? Diese Frage stellen sich derzeit viele Menschen auch in MV, vor allem natürlich jene, die von den Schließungen betroffen sind. Am Mittwoch beraten die Länderchefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über dieses Thema. Für MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig ist klar: Der Teil-Lockdown muss verlängert werden – und verschärft. Das hat sie gegenüber NDR 1 Radio MV erklärt. Angesichts der immer noch hohen Infektionszahlen sei es wichtig, die Kontakte im November und Dezember weiter einzuschränken.

Dann könne es über Weihnachten und den Jahreswechsel Erleichterungen und Familienbesuche geben. “Das werden keine rauschenden Weihnachtsfeste, keine rauschenden Silvesterpartys, aber dass sich Familien über die Feiertage besuchen können, ist wichtig. Und deshalb müssen wir jetzt davor und auch danach streng sein, was unsere Kontakte angeht”, sagte Schwesig dem Sender

Klarheit fordern die Hotels und Gastronomen. Einige haben aber für sich bereits Entscheidungen getroffen. Wie eine kleine WsM-Umfrage ergab, wollen einige Gastronomen der Müritz-Region in diesem Jahr nicht mehr öffnen. Auch jene nicht, die zu Weihnachten viele Reservierungen in ihren Büchern zu stehen haben.
Der Aufwand sei einfach zu groß und die Angst natürlich da, dass man Weihnachten öffne und dann ein paar Tage im Januar wieder schließen müsse.


2 Antworten zu “MV-Ministerpräsidentin für Verlängerung des Teil-Lockdowns”

  1. MH sagt:

    Das Land, soll mal ein Augenmerk da hinrichten, wo es zur Zeit richtig boomt, wo viele Menschen sich fast in den A……. kriechen, weil die Abstandsregeln nicht eingehalten werden, im Verkauf! Es wäre schön, wenn die Personenzahl noch mehr reduziert werden würde, oder verkürzte Öffnungszeiten, die Verkäufer in den Supermärkten, kommen gar nicht mehr hinterher, mit dem Ermahnen, weil viele sich nicht an die Regeln halten! Man sieht es ja, die Zahlen steigen weiter, auch wenn vieles andere zu ist! Meine Meinung ist, der Mensch ist müde geworden, und will nicht mehr die Regeln befolgen, aber wenn wir nicht alle an einem Strang ziehen, wird das nichts! Die Gewerbe, die zu machen mussten , tun mir leid, weil ich denke, es wäre nicht nötig gewesen, weil die Zahlen sinken nicht wirklich, also liegt es daran wohl nicht! Kopf hoch, viele stehen hinter euch! Und an die, die die Regeln nicht befolgen, und meinen es wäre alles halb so schlimm, denkt mal an eure Mitmenschen, viele reißen sich den A…. auf, damit ihr euren Grundbedürfnissen nachkommen könnt!

    • Hermann W. sagt:

      MH. Es ist, meiner Meinung nach, genau umgekehrt, ich weiß nicht wo Sie einkaufen. Heute morgen, in den meisten Geschäften, (Discounter), wurden noch die Regale befüllt, habe ich in keinem Laden eine Mitarbeiterin gesehen die auch die Nase bedeckt hatte, einige sogar ganz ohne Maske, während die Kunden ohne Ausnahme die Maske vorschriftsmäßig trugen. Mein Eindruck ist, dass gerade die, die mit den meisten Menschen in Kontakt kommen, sich am wenigsten an die Vorgaben halten. Dann passiert das, was Sie zu recht schreiben, die Zahl der infizierten steigt.