Anzeige
Anzeige

Nationalparks in der Türkei – im Urlaub die Natur entdecken

31. Dezember 2019

Die Müritzer sind stolz auf ihre Region, die mit ihren Sehenswürdigkeiten jedes Jahr viele Besucher anzieht. Mit dem im Jahr 1990 gegründeten Müritz-Nationalpark verfügt der Landkreis Müritz über den größten terrestrischen Nationalpark Deutschlands. Der Nationalpark Müritz ist ein Schutzgebiet, in dem es noch eine ursprüngliche Flora und Fauna gibt. Diesen Anspruch erfüllen nur noch wenige Regionen in Mitteleuropa. In der Türkei hingegen gibt es mehr als 40 Nationalparks, in denen man die lokale Tier- und Pflanzenwelt beobachten kann. Der größte türkische Nationalpark ist der zwischen Kemer und Finike gelegene Olympos-Nationalpark Beydaglari.

Zu den beeindruckendsten Naturszenerien, die der Naturpark auf einer Fläche von 35.000 Hektar bietet, gehören ausgedehnte Zitrusplantagen, einsame Buchten, stille Wälder und eine antike Ruinenstadt. Auf zahlreichen Wanderwegen, die durch den Nationalpark Beydaglari führen, gelangt man auf einen “brennenden Berg”, der besonders zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang tolle Fotomotive bietet. Eine weltweit einzigartige Landschaft umfasst der Nationalpark Göreme in Kappadokien. Die berühmten pyramiden- und kegelförmigen Tuffstein-Felspyramiden gehören zu den bekanntesten Natur-Sehenswürdigkeiten in der Türkei. Seit 1985 zählen Göreme und die Felsendenkmäler von Kappadokien zum UNESCO-Welterbe.

Ein Geheimtipp für einen Urlaub in Türkei ist die Çeşme-Halbinsel mit ihren feinsandigen Buchten. Darüber hinaus gibt es in der Türkei viele Gegenden, die sich für einen entspannenden Urlaub eignen. Zu den interessanten Nationalparks gehört auch der Yedigöller-Park, der sich innerhalb der Stadtgrenzen der am Schwarzen Meer liegenden Stadt Bolu befindet und unter Naturschutz steht. Im waldreichen Yedigöller-Nationalpark kann man beim Wandern im Herbst ein beeindruckendes Naturschauspiel von gelben, grünen, roten und braunen Blättern erleben. Yedigöller besteht aus drei kleineren und vier großen Seen und erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 2.900 Hektar.

Rund um die Yedigöller-Seen wurden Picknickplätze für Tagesausflügler angelegt, damit die Nationalpark-Besucher die Stille der Natur genießen können. Der Yedigöller-Nationalpark ist ideal zum Wandern, Angeln und Fotografieren. Ursprüngliche Landschaften, grüne Wälder und wilde Küsten prägen die Nationalparks an der türkischen Ägäis. Auf der Halbinsel Dilek, wo sich der gleichnamige Dilek-Nationalpark befindet, leben Wildschweine, Luchse, Schakale und andere Wildtiere wie die Raubkatze Karakal, die in dieser Region zu Hause ist.

Gelungene Kombination von Entspannung und Naturerlebnis

Obwohl der größte Teil des Dilek-Nationalparks aus unzugänglichem Gelände besteht, können einige Bereiche des 11.000 Hektar großen Gebiets zu Fuß erkundet werden. Mit dem Auto ist hingegen nur ein an der Nordküste gelegener Abschnitt befahrbar. Alle paar Kilometer zweigt eine Straße ans Meer ab. Wenn man dem Weg folgt, findet man sich an den schönsten Stränden und Buchten der Region wieder. Der Dilek-Nationalpark ist eine gelungene Kombination von Entspannung und Naturerlebnis.

Vom Urlaubsort Kusadasi aus ist der Naturpark mit dem Mietauto innerhalb kurzer Zeit erreichbar. Beim Wandern durch den Park bietet sich ein einzigartiger Blick auf die griechische Insel Samos. Während man auf Wanderpfaden durch dicht bewaldetes Gebiet läuft, sieht man das glasklare Wasser der Ägais und kann an einem dieser Strände eine Picknick-Pause einlegen. Der Dilek-Nationalpark ist sowohl von der Süd- und der Nordseite erreichbar, allerdings kann der Naturpark nicht vollständig mit dem Auto durchfahren werden.

Von Süden kommt man zunächst in das restaurierte Dorf Doganbey, in dem sich auch das Info-Zentrum für den Park befindet. Gut beschilderte Wanderwege verbinden die Nord- und die Südroute miteinander. Der schönste Wanderweg führt entlang einem Bach bis zu einem Wasserfall. Als Reiseland ist die Türkei bei deutschen Urlaubern beliebt. Die Urlaubsgebiete in der Türkei verfügen nahezu ausnahmslos über hochwertige 4,5 und 5-Sterne Hotels in direkter Strandlage. Mit Durchschnittstemperaturen zwischen 15 °C und 18 °C beginnt der Frühling im Süden der Türkei bereits im Februar.


Kommentare sind geschlossen.