Anzeige
Anzeige

Neuer Rekordwert bei Corona-Infektionen in MV – Reiterhof der Müritz-Region mit über 20 Infizierten

8. Dezember 2020

Neuer Rekordwert bei den Corona-Infektion in Mecklenburg-Vorpommern: Bis zum Nachmittag sind 228 neue Corona-Infektionen registriert worden, davon 52  im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Die Landkreise Vorpommern-Greifswald, Nordwest Mecklenburg, Mecklenburgische Seenplatte, Ludwigslust Parchim und die Stadt Schwerin überschreiten inzwischen die 50-er Grenze. Ganz Mecklenburg-Vorpommern gilt mit einem Inzidenzwert von über 57,6 als Risikogebiet. Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte liegt dieser Wert bei 88,3. Auch aus der Müritz-Region werden Corona-Hotspots gemeldet.

Insgesamt wurden in MV bisher 7063 Infektionen festgestellt. Insgesamt gab es bislang 86 Todesfälle im Land, acht mehr als gestern.

Angestiegen ist die Zahl der der Covid-Erkrankten, die in Krankenhäusern und auf Intensivstationen behandelt werden müssen. Landesweit müssen den Angaben zufolge 146 Menschen in Kliniken behandelt werden, 42 von ihnen auf Intensivstationen, davon müssen 22 beatmet werden.

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sind vor allem immer wieder Mitarbeiter medizinischer und pflegerischer Einrichtungen; so das Klinikum in Neubrandenburg, die Krankenhäuser in Waren und in Demmin.

Nachdem am Wochenende ein Mitarbeiter einer betreuten Wohnanlage in Jürgenstorf positiv getestet worden war, sind nun die Erkrankungen von 6 weiteren Mitarbeitern bekannt geworden; Bislang sind zudem 8 der 15 betreuten Bewohner erkrankt. Die Infektion war über einen Bewohner erfolgt. Die erkrankten Bewohner wurden gemeinsam isoliert. Versorgt werden sie dort von arbeitsfähigen, ebenfalls infizierten, Mitarbeitern.

Einen größeren Ausbruch mit über 20 Infizierten und Folgefällen gab es auch in der Müritz-Region auf einem Reiterhof.

Weil mit den steigenden Infektionszahlen auch immer mehr Kontaktpersonen ermittelt werden, die sich einem Test unterziehen müssen, bleiben die Warteschlangen beim Testzentrum in Neubrandenburg lang. Heute sind allein 460 Personen abgestrichen worden. Demnächst wird es beim Abstrichzentrum Verstärkung geben, so dass auf zwei Linien gleichzeitig die Abstriche genommen werden können. Außerdem wird am Vormittag jeweils eines der mobilen Abstrichteams dazu kommen, bevor es in die Fläche im Landkreis fährt. Der Landkreis hat auf dem Gelände jetzt mobile Toiletten aufgestellt, weil bei langen Wartezeiten auch entsprechende Bedürfnisse entstanden waren.


9 Antworten zu “Neuer Rekordwert bei Corona-Infektionen in MV – Reiterhof der Müritz-Region mit über 20 Infizierten”

  1. Gast sagt:

    Ich verstehe nicht, warum es nur das Abstrichzentrum in Neubrandenburg gibt. Warum gibt es nicht in jeder Stadt eine Anlaufstelle? Warum ist man darauf nicht vorbereitet?

    Und wann gibt es endlich genaue Angaben zu den Infektionen und den Orten. Es wird ja schon einiges zu den Hotspots geschrieben, aber es ist ja doch noch ziemlich nebulös. Es muss Transparenz herrschen, damit die Bürger sensibilisiert werden.

    Und vor allem: Warum werden die Vorgaben des RKi nicht umgesetzt. Unsere Inzidenz liegt schon lange über 50 und es passiert immer noch nichts!

    • Eine Müritzerin sagt:

      Es ist ein Krampf einen Test überhaupt zu bekommen. Der Hausarzt sagt, bitte ans Gesundheitsamt wenden, diese sagen an der Hotline sie haben keine relevanten Symptome, bleiben sie doch erstmal zu Hause und gehen sie zum Hausarzt. Endlosschleife. Man dreht sich im Kreis.
      Was für ein Quatsch. So kann das nichts werden. Tests sollten zeitnah und problemlos für alle zur Verfügung stehen. Aber Hauptsache Impfzentren aufbauen. Es gibt mehr Impfzentren an der MSP als Teststationen. ;-)

  2. Liz sagt:

    Welcher Reiterhof ist es denn?

    • Willi sagt:

      Wird Dir offiziell vermutlich keiner sagen. Zudem hält MSE leider an Geheimhaltung der Corona-Details fest (siehe kürzlicher Artikel im Nordkurier). Bist der Sache somit vermutlich schutzlos ausgeliefert bzw. wirst mit den Sorgen dazu die durchaus nachvollziehbar sind im Regen stehengelassen.

  3. Anke sagt:

    Guten Abend…welcher Reiterhof ist betroffen ?

  4. Willi sagt:

    Wenn mehr getestet würde, dann würden vermutlich auch deutlich mehr Infektionen & Infektionsketten zu Tage treten, das allerdings sieht aber in der Statistik nicht besonders gut aus…
    Diese Art der Strategie haben schon sehr frühzeitig die Chinesen im Umgang mit Corona für sich entdeckt, klappt prima (…zumindest von der Optik her). Bei den anhaltend hohen Fallzahlen in MSE kann man also von einer enormen Dunkelziffer mangels Tests bzw. bedingt durch Testerschwerung ausgehen.
    Aber so richtig scheint das in MSE keinen zu kümmern, wird alles stumm hingenommen.

  5. Lutz sagt:

    Ich kann es nicht mehr hören ich hab nie gedacht das Deutschland so dämlich ist ! Klar brauchen wir noch mehr Testzentren klar dann können noch mehr Leute die ein Kratzen im Hals oder ein Kribbeln in der Nase haben zum Testen rennen und sich bescheinigen lassen das sie ganz ganz doll krank sind weil sie Corona haben oh Gott und sterben müssen ! Was soll das für eine schlimme Krankheit sein wo ich erst losrennen muss um mir sagen zu lassen dass ich krank bin ! Und wenn ich dann noch höre dass es denen die wirklich Corona haben ” sehr sehr gut geht und sie keine Symptome haben ” zB Kerner und Pocher und noch viele andere dann könnte ich das Kotzen bekommen! Klar sterben auch Menschen daran sicher aber meistens hatten diese Leute Vorerkrankungen oder waren schon älter ! Und wenn man uns jetzt diese Todeszahlen um die Ohren haut dann frag ich mich echt ob die wirklich alle an Corona sterben und nicht auch an der normalem Grippe wie die ganzen Jahre vorher ! Jeder der Angst hat oder Vorerkrankungen hat der soll sich schützen klar aber man kann nicht alle Bürger dieses Landes zu so etwas zwingen und mit Ordnunhsstrafen bedrohen wenn sie es nicht tun ! Dieses Land wird von der Politik und irgendwelchen Gesundheitsexperten so dermassen in die Scheisse geritten das der Vergleich mit der Situation nach dem zweiten Weltkrieg schon fast berechtigt ist ! Für die Schulden die unser Finanzminister wegen dieser oh Gott so schlimmen Pandemie macht wird mein Enkel noch arbeiten gehen um die zurück zu zahlen und der ist jetzt zwei Jahre alt ! So das ist meine Meinung und bevor mich wieder jemand fragt ob ich was geraucht habe oder ob ich ein Querdenker oder Verschwörungstheoretiker bin ein ganz klares ” Nein ” ! Bin nur ein einfacher kleiner Mecklenburg der sich halt Gedanken macht und sich seine eigene Meinung bildet! So jetzt könnt ihr mich wieder belegen ! Gruss Lutz

  6. Elimar sagt:

    Lutz, ich nehme Ihnen ab, nicht einer Gruppierung nahezustehen, die faktenbereinigtes Denken auf „Schuldige“ richtet, hinter allem eine Absicht wittert. Sicher werden Sie zustimmen, dass es sich um ein biologisches Problem handelt, das schwer in den Griff zu kriegen ist, dass die Zahlen nicht aus der Luft gegriffen sind, damit sich Politiker weltweit Macht sichern, außer der AFD und ähnlichen “Widerständlern”.
    1.551.214 Menschen! Die mahnen nicht mehr. Sie sind tot. Die Zahl ist zwar stumm, aber verständlich. Es ist gleichgültig, wie sich die regional und innerhalb von Ländern, Kreisen, Orten zusammensetzt, weil sich das Geschehen, wie man in Sachsen und Thüringen sieht, schlagartig ändert. Auch hier steigen die Zahlen rasant, momentan auf ein Niveau, wie in vorgenannten Bundesländern vor einer Woche.
    Die Krankheit fordert so viele Tote, TROTZ der uns beeinträchtigenden Schutzmaßnahmen. Insofern ist sie mit der jährlichen Grippewelle nicht vergleichbar, bei der es nie einschneidende Maßnahmen gab. Wir können durch die Maßnahmen die Infektionswahrscheinlichkeit senken, aber wenn die Zahlen extrem hoch gehen, helfen sie nicht, Risikogruppen hinreichend zu schützen. Das ist in der Natur der Sache. Ist das Virus überall in hoher Dichte, findet es wahrscheinlich einen Weg durch Masken, an Augenschleimhäute, in die Pflege- und Altenheime. Dagegen kämpfen WIR, nicht nur „die da oben“. Unser Kampf ist leichter, umso niedriger die Zahlen sind. Damit haben wir ein Dilemma: Sind die Zahlen niedrig, sind weniger Menschen einsichtig und die Anordnungen werden ignoriert, weil “hier” ist ja nichts. Sind die Zahlen hoch, werden die härteren Maßnahmen, um die Kurve gerade noch zu kriegen, nicht eingesehen und auch missachtet. Wer, der Verantwortungsbewusstsein hat, möchte als Politiker herumlavieren, zwischen dem wissenschaftlich Notwendigen und dem gegen die Dummheit Durchsetzbaren? Ich nicht unbedingt.
    Bleiben Sie gesund.