Anzeige
Anzeige

Post vom Landeskriminalamt

3. Januar 2015

Auch viele Müritzer werden in den nächsten Tagen in ihren Briefkästen Post vom Landeskriminalamt finden. Aber keine Sorge, die Briefe sind ganz harmlos.

Rund 8000 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern erhalten die Schreiben vom Landeskriminalamt. Die Ermittler kündigen den Empfängern darin an, dass sie in Kürze einen umfangreichen Fragenkatalog zu ihrer persönlichen Sicherheitslage bekommen werden.

Das LKA will mit Hilfe der Antworten die Sicherheitslage im Nordosten genauer kennenlernen. Denn die Polizei geht davon aus, dass längst nicht alle Straftaten angezeigt werden. Die Befragung zum tatsächlichen Ausmaß der Kriminalität ist gemeinsam vom LKA, der Universität Greifswald und der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow vorbereitet worden. Die Angeschriebenen wurden zufällig ausgewählt.

Die Untersuchung ist in dieser Größenordnung bislang einmalig im Nordosten. Wer die Fragen beantwortet, kann sich darauf verlassen, anonym zu bleiben. In den Fragen geht es vor allem um Fahrrad- und Autodiebstähle, um Wohnungseinbrüche, Kriminalität im Internet, Raub, Körperverletzungen, Sexualstraftaten oder Sachbeschädigungen, etwa durch Graffiti. Auch sollen das Sicherheitsempfinden der Bürger und die Zufriedenheit mit der Arbeit der Polizei abgefragt werden.


2 Antworten zu “Post vom Landeskriminalamt”

  1. Willy friebe sagt:

    Endlich werden sie wach.
    Was muss alles noch passieren?

  2. Hein sagt:

    Eine reale Statistik der letzten 10 Jahre über: Autodiebstähle, Wohnungseinbrüche ,Betrug älterer Leute , Internetbetrug , und so weiter, könnte vielleicht das Sicherheitsempfinden der Bürger eher darstellen als diese Recherche .