Anzeige
Anzeige

Raubüberfall auf “Biernotruf” aufgeklärt – Täter hinter Gittern

22. September 2020

An diesem Überfall hatten die Täter keine große Freude: Die Polizei hat den Raub bei einem besonderen Lebensmittellieferanten in Greifswald – dem sogenannten Biernotruf (WsM berichtete) – schnell, aufgeklärt. Wie WsM jetzt erfuhr, sind drei 18, 16 und 16 Jahre alten Männer als Verdächtige ermittelt worden, denen der Überfall vom 9. September angelastet wird. Da gegen den 18-Jährigen und einen der beiden anderen wegen anderer Vorfälle bereits Bewährungsstrafen von Gerichten verhängt worden waren, kamen beide sofort in Untersuchungshaft. Beim Älteren sei zudem die mutmaßliche Tatwaffe – ein pistolenähnlicher Gegenstand – gefunden worden. Gegen den dritten Tatverdächtigen liefen noch die Ermittlungen.

Nach Informationen von WsM war das Trio so vorgegangen, wie es in der Szene manchmal bei kriminellen Überfällen auf Pizzaboten üblich scheint. Sie hatten den “Getränketaxifahrer” unter einer fingierten Kaufabsicht nachts zu einem Parkplatz in Greifswald bestellt.

Als der Mann gegen 0.30 Uhr mit Bier, Limonade und anderen wichtigen Dingen, wie Katzenfutter, Toilettenpapier oder mitunter auch Kondome, zu dem vereinbarten Ort kam, wartete das Trio bereits maskiert. Einer hielt dem Fahrer die “Pistole” vor und forderte Geld, statt Lebensmittel.

Der bedrohte Fahrer gab seine Geldbörse heraus, und die drei Täter verschwanden. So blieb der Fahrer unverletzt. Der “Biernotruf” als andere Art einer Spätverkaufsstelle soll inzwischen wieder nachts unterwegs sein. Die beiden Verhafteten sind unterdessen im Jugendgefängnis in Neustrelitz untergebracht worden. Dort liefert weder der Pizza-Service, noch ein “Biernotruf” etwas hin.


Kommentare sind geschlossen.