Anzeige
Anzeige

Rempliner Schulklassen besuchen den Müritz-Nationalpark

22. September 2020

Anlässlich der dritten Deutschen Landeswaldtage verbrachten die Kinder der erste bis vierte Klasse der evangelischen Benjaminschule aus Remplin spannende drei Stunden mit den Rangern des Müritz-Nationalparks. Die Klassenreise führte ins Teilgebiet Serrahn. Die Klassen 1 und 2 starteten ihre Tour zusammen mit den Rangern vom Jugendwaldheim Steinmühle aus. Klasse 3 und 4 erkundete den Nationalparkwald zwischen Goldenbaum und Waldsee. Die drei Stunden Waldunterricht standen unter dem Motto „Nationalpark – was ist das?

Die Ranger erklärten den insgesamt 85 Kindern aber nicht nur, was ein Nationalpark ist und welche Verhaltensregeln in ihm gelten, vielmehr wurde den Kindern Raum gegeben, um Fragen zu stellen, die sie im Zusammenhang mit Natur, Umwelt und Naturschutz interessierten. Besonders begeistert waren die Schüler von den interaktiven Lernspielen, in denen sie selbst z.B. durch Pantomime ihren Mitschülern die Nationalparkregeln erklären konnten. “Ein rundum gelungener Ausflug mit herrlichen Waldbildern bei bestem Wetter. Wir kommen gerne wieder.” sagt Ulrike Pulkenat, Klassenleiterin der dritten Klassen.

Auch die Ranger waren begeistert von der Wissbegierde und auch der Diszipliniertheit der Benjaminschüler aus Remplin. “Einziger Wermutstropfen ist, dass wir als evangelische Schule die Kosten für die Busfahrt selbst tragen mussten, im Gegensatz zu allen öffentlichen Grundschulen im Land, die die Busfahrt vom Schulamt gesponsert bekommen haben.” bemerkt Schulleiter Christoph Hornburg.

Bild: Schulklasse aus Remplin bei Landeswaldtag

Foto: Dr. M. Hellmund


Kommentare sind geschlossen.