Anzeige
Anzeige

Rockower Knirpse haben einen neuen Lieblingsplatz

12. November 2018

Es hat nicht lange gedauert, bis die ersten Knirpse ausgiebig auf ihrem neuen Platz herumtollten: In Rockow eröffnete Bürgermeister Thomas Diener am Wochenende einen tollen Spielplatz, der unter dem Motto “Unterwasserwelten” steht. Dass er überhaupt entstehen konnte, war nur möglich, weil gane viele Menschen an einem Strang gezogen haben – der Bürgermeister, die Eltern, die Jost-Reinhold-Stiftung, die Müritz-Sparkasse und nicht zuletzt der Fördermittelgeber.

Erst im Sommer konnte Thomas Diener im Ortsteil Kraase einen neuen Spielplatz, der um die 30 000 Euro gekostet hat und seither täglich bestens besucht ist, einweihen. Jetzt den Rockower, und auch er soll nicht der letzte sein.

Der neue Rockower Lieblingsplatz der Kleinen hat ebenfalls rund 30 000 Euro gekostet, ist sogar etwa 3000 Euro günstiger geworden als geplant und bietet den großen und kleinen Eroberern unter anderem ein Abenteuerschiff, zwei Schaukeln, ein Turnreck, zwei Fußballtore, eine Seilbahn, einen Sandkasten und, und, und. Das Ganze aus dem Holz Robinie.

„Ich bin wirklich beeindruckt, wie sehr sich auch hier wieder die Eltern eingebracht haben. Sei es bei der Planung, bei der Betreuung, beim Auskoffern oder beim Einbringen des Fallschutzsandes“, so Bürgermeister Thomas Diener gegenüber „Wir sind Müritzer“.

Aber auch nach der Eröffnung des Spielplatzes in Rockow ist noch nicht Schluss. Wie Thomas Diener verriet, sind bereits neue Geräte für den schon bestehenden Spielplatz in Lehsten bestellt worden, unter anderem mit Spenden der Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte. Und für den vierten Spielplatz hinter der Regionalschule in Möllenhagen ist der rührige Bürgermeister auch schon wieder am Wirbeln und hat bereits Fördermittel beantragt.

„Wir haben in unserer Gemeinde mit ihren Ortsteilen eine gute Bevölkerungsentwicklung mit vielen Kindern und Jugendlichen. Damit das so bleibt und noch mehr junge Familien in unser schönen Orte ziehen, muss man etwas tun. Und es ist natürlich sehr schön, zu sehen, wie sehr sich die Kinder über die Spielplätze freuen“, begründet Thomas Diener das außergewöhnliche Engagement .


Kommentare sind geschlossen.