Anzeige
Anzeige

Schwesig: Erleichterungen für Geimpfte auch in MV

28. April 2021

Nach dem Impfgipfel von Bund und Ländern hat sich das Kabinett der Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern darauf verständigt, vollständig geimpfte Menschen mit negativ getesteten Personen gleichzustellen. Wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig öffentlich erklärte, soll die Regelung schon am 1. Mai in Kraft treten.
„Wir wollen, dass Menschen, die bereits eine Zweitimpfung erhalten haben, beispielsweise beim Friseur oder in Außenbereichen der Zoos keinen Negativtest mehr vorlegen müssen“, sagt die Ministerpräsidentin.

Voraussetzung ist, dass die Zweitimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt und der verabreichte Impfstoff in der EU zugelassen ist.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig: „Das soll im ganzen Land gelten. Deshalb werden wir die Landesverordnung ändern. Auch andere Bundesländer wie Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz haben sich bereits für diesen Weg entschieden. Warum soll dies in Mecklenburg-Vorpommern nicht auch möglich sein.“

In allen Regelungen der aktuellen Landesverordnung, die eine Testpflicht für die Wahrnehmung von Angeboten oder die Nutzung von Einrichtungen vorsehen, soll diese Pflicht für vollständig Geimpfte entfallen. „Dafür werden wir eine Übergangsregelung nutzen, die es uns als Land ermöglicht, bereits ab 1. Mai bis zum Inkrafttreten einer entsprechenden Bundesregelung Erleichterungen für geimpfte Menschen zu schaffen“, sagte die Ministerpräsidentin.

„Das Infektionsschutzgesetz des Bundes ermöglicht in Paragraf 77, Absatz 7, dass Länder bis zum Inkrafttreten einer Bundesverordnung Erleichterungen für geimpfte Menschen umsetzen können“, betonte die Ministerpräsidentin. Die Gleichstellung kann damit auch für Testpflichten gelten, die in der Notbremse des Bundes für Landkreise mit einer Inzidenz von über 100 geregelt sind.

„Auf diese Weise ist eine einheitliche Handhabung möglich, alles andere macht an dieser Stelle keinen Sinn und wäre auch für die Bürgerinnen und Bürger nicht nachvollziehbar“, so Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.


27 Antworten zu “Schwesig: Erleichterungen für Geimpfte auch in MV”

  1. raini sagt:

    Völliger Schwachsinn, solange “Geimpfte” als Überträger in Frage kommen. Zumal Geimpfte sich wieder infizieren können. Auch wenn die Krankenverläufe nicht mehr so gefährlich sind. Als Überträger kommen die Geimpften allemal in Frage und sind weiter eine Gefahr. Hier muss weiter getestet werden.

  2. MH sagt:

    Finde, ich persönlich, nicht so toll, wie die Vergangenheit, schon zeigte, können sich auch vollständig Geimpfte noch anstecken, oder es weiter verbreiten! Für mich ist das keine Impfung, sondern nur eine Medizin, die vor einen schweren Verlauf schützt, nichts anderes!

  3. EinWarener sagt:

    Na siehste, einen Tag vorher kam aus dem Mund von Frau Schwesig noch, dass erst die Möglichkeit alle zu impfen gegeben sein muss, als Grundlage für eine Gleichstellung.
    Hier hat also wieder einmal die aktuelle Windrichtung politische Entscheidungen beeinflusst.
    Was passiert mit denen, die aus gesundheitlichen Grunden keine Impfung erhalten dürfen?

  4. Bootsmann sagt:

    Der Wegfall von Einschränkungen für Geimpfte ist erst dann sinnvoll, wenn a) der Geimpfte nicht weitere Personen anstecken kann und b) die Impfmöglichkeit jedem Bürger offen steht. Wer diese dann für sich ablehnt, ist halt selber schuld, und muss eben mit den Einschränkungen weiterleben. Solange das Impfen nur eingeschränkten Alters- oder Berufsgruppen offensteht, ist ein Aufweichen der Einschränkungen absolut unsolidarisch!

  5. Netti sagt:

    Es ist ein richtiger u. kleiner Schritt in die „Normalität“ und wäre völlig unsinnig die bereits geimpften Personen weiterhin mit Tests zu verpflichten.
    Selbstverständlich geht noch ein ganz, ganz geringes Restrisiko von Geimpften aus, (einen 100% Schutz wird es NIE geben) aber in Abwägung ist diese Erleichterung/Lockerung eine Perspektive.
    Ich hoffe nun auf baldige durchgeführte Impfungen für uns alle (einschließlich meiner Person). Ich gönne jedem Geimpften das bisschen „Freiheit“ von ganzem Herzen zurück u. halte nichts von egoistischen Impfneidern! Furchtbar, diese Meckerköppe hier!

  6. Ich sagt:

    Da werden die über 80jährigen sich ja freuen und wir jüngeren schauen wie immer in die Röhre.

  7. Hanna sagt:

    @raini Jetzt sollen Geimpfte keine Freiheiten bekommen, weil sie als Carrier fungieren? Das nur solange ein Problem, solange sich ein Großteil der Bevölkerung nicht impfen lassen will. Man lässt sich impfen, weil man eben Freiheiten möchte und ganz nebenbei die Ansteckung sinkt. Wenn Geimpfte keine Freiheiten bekommen, wird sich niemand impfen lassen und es stagniert weiter.

  8. Marga Beier sagt:

    Impfneider geht es ihnen noch gut? Was hat das mit Neid zu tun wenn Menschen gerne eine Spritze hätten sie aber nicht bekommen oder bekommen können? Wie egoistisch sind sie eigentlich ? Erbärmlich.

  9. Verkäuferin im Einzelhandel und Mutter sagt:

    Die Jüngeren halten sich seit über einem Jahr zurück, für die Älteren. …jetzt sind die geimpft und dürfen in den Zoo. Und die Eltern mit kleinen Kindern nicht? Ich finde es unfair, solange nicht wenigstens alle die Chance hatten sich impfen zu lassen.
    Und wer bitte soll das Ganze denn im Alltag kontrollieren?

  10. Sebastian sagt:

    Ich stimme Netti zu. Warum soll eine geimpfter Person die begrenzte Testkapazität den Ungeimpften wegnehmen und unnötig Kosten verursachen. Der Ungeimpfte spart außerdem noch Wartezeit, wenn sich der andere nicht Testen lassen muss.
    Eine 100% Sicherheit gibt es auch beim ungeimften Getesteten nicht. Wenn man sich gestern angesteckt hat, wird man heute negativ getestet. Erst in den nächsten Tagen wird der Test Corona anzeigen. Die Gefahr der Virenverbreitung ist aber recht schnell gegeben.
    Von der sogenannten Freiheit haben also auch Ungeimpfte Vorteile.

  11. Netti sagt:

    @Marga: Impfneider sind die Personen, die den bisherigen geimpften Menschen, (vom Ethikrat priorisierte kranke, alte…) jetzt nicht schon das bisschen Freiheit gönnen, also so erbärmlich wie Ihre Ansichten!
    Also ganz egoistisch, erst ich, ich, ich: erst alle Menschen vorher verimpfen (was noch Monate dauert!) vorher keine Lockerungen… sehr sehr erbärmlich!
    Ich frag mich, was an meiner Meinung egoistisch ist.

  12. Marga Beier sagt:

    Dann sollten sie mal richtig lesen

  13. Marga Beier sagt:

    Das hat definitiv mit Neid oder Missgunst nichts zu tun. Jeder Mensch möchte endlich aus diesem Müll raus. Wer hat es denn zu verantworten das 1. Dieser Virus überhaupt hierher kommen konnte
    2. Wer hat es zu verantworten , das nicht jeder Bürger der es möchte schnell eine Impfung bekommt?
    Letztendlich ist es diese Wirrwarr Politik wo alles nur drunter und drüber geht.

  14. Netti sagt:

    @Margo RICHTIG zu lesen empfehle ich Ihnen ganz besonders.
    Find ich ja sehr lustig gerade:-)))

  15. Netti sagt:

    Oh sorry, meine vorige Nachricht ging an @Marga natürlich :-)

  16. Stefan sagt:

    Wenn Geimpfte gewisse Vorteile genießen stört mich das kein bisschen. Warum? Weil sich für mich dadurch rein gar nichts ändert. Ich werde so oder so noch warten müssen bis ich wieder ins Theater darf. Warum aber sollen alle anderen mit mir warten und vor allem, warum sollten die Betreiber von derzeit geschlossenen, oder nur eingeschränkt geöffneten, Etablissement darunter leider das ich noch nicht geimpft bin?
    Impfneid ist hier übrigens der falsche Ausdruck – warum gleich vom Schlechten ausgehen? Kann es vielleicht auch sein, dass jemand einen Schritt zurück getreten ist um andere, vielleicht gefährdetere Personen, beim Impfen vorzulassen?

    Stellt euch bitte nicht die Frage was Andere für Vorteile haben, sonder was ihr für Nachteile habt.

  17. Bille sagt:

    Es würden sich sicherlich viele impfen lassen , wenn sie denn die Chance hätten. Ich arbeite im Einzelhandel und bin täglich von vielen Menschen umgeben,aber noch zu ,,jung”,
    also noch nicht dran .
    Wir im Handel gehören zur Prioritätengruppe 3 und trotz Antrag der Firma und dazugehörigen Schreiben hat man noch keine Möglichkeit, leider…..
    Aber das liegt daran das viele chronisch Kranke auch noch nicht mal die Erstimpfung haben ,da werden wir noch eine ganze Weile warten müssen…..und können es nicht ändern….
    Sei denn ,man entscheidet sich für Astrazeneca….aber der Impfstoff wird für die Jüngeren nicht empfohlen….
    Wir wünschen uns alle wieder mehr Freiraum und die Betonung liegt auf .. ALLE… und darum empfinden Menschen es als ungerecht das der Geimpfte in den Zoo darf,aber die Familie mit den Kindern nicht ,denn diese junge Familie ist noch weit weg von einer Impfung…..
    Das ist kein Neid,sondern einfach menschlich !!!

  18. Netti sagt:

    Definitiv ist das Neid, wenn ich Geimpften nicht die kleinen Freiräume zugestehe, NUR weil ich sie eben noch nicht haben darf… weil wir noch ungeimpft sind.
    Ihr könnt eure Meinung haben, wie ihr wollt u. es euch auch so hindrehen, wie es für euch „menschlich“ erscheint. Der Fakt bleibt gleich.
    Nur am Rande mal ein kleines Beispiel: meine Großeltern beide 89 Jahre mit div. schweren Vorerkrankungen sind bereits geimpft u. wollen einen Friseurtermin wahrnehmen… dann müsste ich mit Ihnen zu einem Testzentrum in der nächstgelegenen Stadt fahren (30 km), alternativ einen Test kaufen, wenn er denn akzeptiert wird vom Friseur, dann testen- warten, (obwohl das Ergebnis im vornherein feststeht), dann könnte ich mit Ihnen zurück fahren u. den Friseur im Heimatort aufsuchen… das alleine schon ein Friseurbesuch anstrengend ist für meine Großeltern steht außer Frage, aber jetzt noch vorher Tests durchzuführen obwohl sie geimpft sind u. das soll über Monate so weitergehen nach eurer Haltung?
    unverständlich… schäbig, dieser Neid, Missgunst gegenüber den Schwächsten, kranken, alten Menschen… Pfui.

  19. Netti sagt:

    @Bille Wer behauptet denn, dass „nur“ Geimpfte in den Zoo dürfen u. Ungeimpfte mit Kindern draußen bleiben müssen? Die Geimpften haben lediglich eine Befreiung von den Tests. Die Testpflicht besteht dann nur noch für Ungeimpfte. Ist das so schwer zu verstehen? Was wird hier bloß alles verdreht an Aussagen… unglaublich

  20. Ela sagt:

    Schon teils sehr traurig, was man hier so liest. Ich bin auch noch nicht geimpft und trotzdem freue ich mich für Jeden, der bereits geimpft wurde.
    Warum?
    Jeder einzelne von euch hat Eltern, hat Oma und Opa, vielleicht einen Nachbarn, welcher Vorerkrankungen hat, die sich keiner wünscht.
    Freut euch doch einfach darüber, dass eure Großeltern, der kranke Nachbar, die Krankenschwester oder oder oder, ohne Ängste, das Haus verlassen können.
    Freut euch doch einfach darüber, dass mit jedem Geimpften, das Virus immer besser in Schach gehalten wird. Das es voran geht. Und freut euch vor allem darüber, dass mit jedem Geimpften, der jetzt seine Freiheiten zurückbekommt, nicht nur peu à peu Normalität zurückkehrt, sondern auch, und dass ist das Wichtigste, die Wirtschaft wieder in Schwung kommt. Letztlich profitiert doch Jeder, jeder Einzelne von uns, indirekt, von den geimpften Menschen.

    Noch ein Wort an Oma und Opa, an den krebskranken Mann, an das medizinische Personal…..
    Genießt eure neu gewonnene Freiheiten. Geht in den Zoo, unterstützt Firmen durch euren Besuch, durch euren Umsatz. Schon bald werde auch ich meine Impfung bekommen, dann werden wir alle gemeinsam die schönen Dinge des Lebens genießen.
    Alles Gute…

  21. Nine sagt:

    Ich finde es sollte erstmal allen die Möglichkeit gegeben werden sich überhaupt Impfen zu lassen! Des Weiteren sollte man aber auch Bedenken das z.B. Kinder, Jugendliche und alle die nicht in das Chema 3 passen, nicht die Möglichkeit haben dies zu bekommen. Genauso wie Schwangere oder die Gesundheitlich es nicht dürfen! Was ist mit denen? Jeder redet hier von Freiheit und endlich was dürfen! Fakt ist das selbst geimpfte Personen eine weitere Gefahr sind. Sie haben einen milderen Verlauf eventuell aber können nach wie vor andere anstecken! Warum bitte sollten diese mehr Freiheiten bekommen wie andere?

  22. Lutra sagt:

    Bei uns hat die ganze Familie die Infektion schon vor vielen Monaten durchgemacht. Wir sind nach allgemeiner Einschätzung nun für eine geraume Zeit immun bzw. können nicht mehr schwer erkranken. Trotzdem werden wir weiterhin eingesperrt, haben Schulverbot und home office und werden andauernd getestet. Idiotisch.
    Und jetzt komme mir niemand damit, ich könne ja vielleicht doch irgendwie das Virus wieder aufschnappen und bevor mein nun trainiertes Immunsystem alle Viren ausgemerzt hat, noch ein paar davon weitergeben.
    Seit ich auf dieser Welt bin, kann ich mich mit Krankheiten infizieren, auch mit sehr schweren, und kann diese auch weitergeben. Das ganze nennt sich Leben und funktioniert so seit Millionen von Jahren. Trotzdem hat mich vorher niemand meiner Rechte beraubt (außer um zu verhindern, dass man außer dem verkommenen Ostblock auch noch was anderes von der Welt sieht).

  23. Martin Guthof sagt:

    Es ist für den Zustand einer Gesellschaft sehr erschreckend, wie viele Menschen totalitäres Gedankengut tolerieren, als solches nicht erkennen. Hier sehen es einige als Wiedererlangen von Freiheit an, indem sie dem folgen, was die Regierung vorgibt. Erst werden Grundrechte eingeschränkt oder abgeschafft, dann durch eine Maßnahme, hier die “Corona- Impfung”, dem Bürger wieder gegeben, wenn er sie denn willig an sich durchführen lässt. Vor gar nicht allzu langer Zeit gab es noch heftigen Widerstand gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel. Niemand wollte das essen. Jetzt lassen sich Millionen Menschen freiwillig ein Medikament spritzen, welches nicht regulär zugelassen ist. Die Wirksamkeit nicht bewiesen ist. Das wird erst so langsam erforscht. Sind geimpfte noch infektiös oder nicht? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Wenn ja, würde das überhaupt etwas ausmachen? Früher (so vor einem Jahr) war Impfung definiert, dass sie zu Immunität gegen eine Krankheit verleiht. Jetzt wird ein Arzneimittel als Impfung bezeichnet, die diesen Anspruch nicht erfüllt. Und keiner bemerkt es.
    Es war einmal das Ziel, dass das Gesundheitssystem nicht überlastet werden soll. Daher die Maßnahmen. Dieses Ziel ist längst erreicht. Aber die aus diesem Ziel abgeleiteten Maßnahmen werden immer drastischer und bizarrer. Wie soll das nur enden?

  24. Stefan sagt:

    “Es ist für den Zustand einer Gesellschaft sehr erschreckend, wie viele Menschen totalitäres Gedankengut tolerieren, als solches nicht erkennen.”

    Ich weiß gerade nicht ob ich in Angesicht dieser Ironie lachen oder weinen soll…
    Ich glaube ich weine einfach vor Lachen ;-D

  25. Bille sagt:

    Eigentlich wollte ich mich zu diesem Thema nicht mehr äußern, da egal was man für eine Meinung hat, man immer in irgendeine Ecke gestellt wird .
    Aber das ist ja kein Einzelschicksal und drum habe ich nun doch nochmal ein paar Zeilen.
    Das alles um das Thema:Corona sehr aufgeladen ist ,ist kein Wunder. Trotzdem muss man einfach die Tatsachen sehen.
    Es ist nämlich eine Tatsache, das die Impfung nicht vor Corona schützt, sondern nur vor einem schweren Verlauf.
    Es ist weiterhin eine Tatsache ,das man sich trotzdem anstecken und das Virus weitergeben kann .
    Es ist auch eine Tatsache das selbst die jenigen,die schon Corona hatten nicht immer genügend Antikörper entwickelt haben. Nur wird das nicht konsequent untersucht….das sind lediglich Zufallsbefunde.
    Ich bin kein Impfgegner und wünsche jedem der es für sich möchte einen Termin der nicht noch ewig auf sich warten lässt !
    ABER…
    Wenn man die anderen Kommentare liest geht es nicht um Neid und Missgunst,wie von einigen hier behauptet wird,sondern um Tatsachen und das Risiko was durch eine Impfung in Bezug auf die Ansteckungsgefahr nicht wirklich gemindert wird…..
    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

  26. H. sagt:

    Nein, Bille,

    die Ansteckungsgefahr, die von einem Geimpften ausgeht, ist niedrig. Wenn sich jemand trotz Impfung ansteckt, dann ist die Virenlast deutlich niedriger als bei Ungeimpften und die Zeit der Erkrankung ist kürzer.

    Es ist auch nicht nur eine Frage von Neid und Missgunst, ob für Geimpfte gewisse Erschwernisse wegfallen können. Es ist umgekehrt: Einschränkungen der Grundrechte sind nur dann zulässig, wenn sie einen wesentlichen Nutzen für Leben und Gesundheit nach sich ziehen. Ist die Gefahr auf ein geringes Maß reduziert (eben durch die Impfung), gibt es keinen akzeptablen Grund mehr dafür.

    Bleiben Sie gesund.

  27. Klaus Thiele sagt:

    In MV geboren, aufgewachsen und dem Land sehr verbunden, sind wir Allem, was diese Pandemie echt einschränkt, aufgeschlossen. Dazu gehört, wohl unbestritten, die Impfung.
    79-jährig haben wir seit 1990 einen Garten als Zweitwohnungssitz in unserem Geburtsort in MV, warten nun brav auf unsere 2.Impfung und sehnsüchtig, bei unserer begrenzten Restlaufzeit, auf die Einreiseerlaubnis. Bei unserer Disziplin und in freiwilliger Quarantäne im Garten war der 2. Rausschmiss am 23.4.21 eine sehr überzogene Rechtseinschränkung.
    Jeder Landesvorstand, egal welcher Farbe, schielt natürlich auf Wählerstimmen auch derer, die, warum auch immer, „Fremden“ gegenüber abgeneigt sind. Wir sind jedoch keine Wähler in MV, tragen jedoch mit unseren Gebühren, Steuern und zumindest als Rentner halbjährlich zu den Umsätzen bei.
    Wir müssen uns leider noch bis Mitte Juni gedulden.
    Bleibt alle gesund.
    Klaus