Anzeige
Anzeige

Spende an MS-Kranke: Je mehr Tore, je höher der Betrag

23. November 2018

Beim jährlichen MediClin Fußballcup im Herbst kommen nicht nur die Fußball begeisterten Mitarbeiter des Gesundheitskonzern beim Kicken voll auf ihre Kosten, sondern die geschossenen Tore helfen auch jedes Jahr einem gemeinnützigen Verein. Insgesamt 77 Tore sorgten in diesem Jahr dafür, dass eine Spende in Höhe von 2 000 Euro von der MediClin im hessischen Lauterbach zustande gekommen ist. Diese wurden dann im November in Waren (Müritz) an den Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) übergeben.

Die Geschäftsführerin Ramona Hempel nebst Sozialarbeiterin Kerstin Kort sowie Mitgliedern der Selbsthilfegruppe Waren fanden sich jetzt im MediClin Müritz-Klinikum ein und nahmen freudig und sichtlich gerührt den Spendenscheck von Philipp Schlösser, Kaufmännischer Direktor des Warener Klinikums sowie Regionaldirektor der MediClin Region Nordost entgegen. Mit dabei auch der Torschützenkönig der Klinikums-Mannschaft, Thomas Sternberg, Fachkrankenpfleger für den Operationsbereich, der im gesamten Turnier sechs Tore geschossen und damit die Spendensumme mit in die Höhe getrieben hat.

Philipp Schlösser sagt zur Spende an den Verein: „Wir wollen mit dem Geld einen Verein in unserer Region unterstützen und haben uns für ein Projekt entschieden, das Patienten zu Gute kommt, mit denen wir selber auch täglich in der Versorgung zu tun haben. Selbsthilfegruppen sind in der Versorgungskette sehr wichtig, denn nach Krankenhausaufenthalten und Therapien sind sie es, die den Betroffenen beim Ankommen im Alltag helfen, sie beim Umgang mit ihrer Krankheit unterstützen, ein Netzwerk schaffen und so auch die Lebensqualität innerhalb des sozialen Umfeldes der Patienten erhalten und verbessern. Die Mitglieder der DMSG investieren Zeit – von der wir bekanntlich ja alle zu wenig haben – in das Projekt und kümmern sich um die betroffenen Frauen und Männer. Mit den 2000 Euro möchten wir einen kleinen Beitrag leisten, der es dem Landesverband ermöglicht Seminare oder Aktionen in den Selbsthilfegruppen zu realisieren.

Multiple Sklerose (MS) ist eine entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems, die das Gehirn und das Rückenmark umfasst und meist im frühen Erwachsenenalter beginnt. wi auch als „Krankheit mit den 1000 Gesichtern“ bezeichnet und führt in vielen Fällen zur Pflegebedürftigkeit.

Das MediClin-Fußballturnier fand am 8. September in Lauterbach statt. Rund 170 Mitarbeiter aus MediClin-Kliniken und -Pflegeeinrichtungen aus ganz Deutschland sowie aus der Offenburger MediClin-Zentrale hatten dort für einen guten Zweck gespielt. Das Turnier fand 2018 bereits zum elften Mal statt.

Foto: Philipp Schlösser (4.v.r.) und Thomas Sternberg (6.v.r.) übergeben den Spendencheck an Ramona Hempel (5.v.r.) und Mitglieder der Selbsthilfegruppe der DMSG

Text und Foto: Jenny Beckert, Marketing & PR MediClin Region Mecklenburg Vorpommern


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*