Anzeige
Anzeige

Stadtvertreter sagen Ja zur Kündigung des Steinmole-Vertrages

26. März 2021

Warens Stadtvertreter haben sich gestern in nicht öffentlicher Sitzung entschlossen, den Vertrag mit den Planer des Umbaus der Steinmole zu kündigen. Als Grund wird eine erhebliche Verletzung der Allgemeinen Leistungspflichten, insbesondere wegen der Nichteinhaltung der vertraglich vereinbarten Kostenobergrenze angegeben.
Die Stadt Waren hält nach Auskunft dennoch von Pressesprecherin Steffi Schabbel weiter an einer Umsetzung des Neubaus des Fahrgasthafens an der Steinmole fest und wird nach Durchführung der Kündigung die Planungsleistungen erneut europaweit ausschreiben. Ziel sei es, nach einer Neubeauftragung der Planungsleistungen alle notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, um eine bauliche Umsetzung ab 2023 zu erreichen. Mehr zu den Hintergründen: https://www.wir-sind-mueritzer.de/allgemein/stadt-waren-will-vertrag-mit-steinmole-planern-kuendigen/


Kommentare sind geschlossen.