Anzeige
Anzeige

Tote Lebensgefährtin in Alt Rehse: Gericht spricht Geldstrafe aus

19. Juni 2020

Der 54-jährige Mann aus Alt Rehse, in dessen Haus vor vier Jahren eine junge Frau tot gefunden worden war, hat das Landgericht Neubrandenburg als “freier Mann” verlassen. Die Kammer von Richter Henning Kolf hat das erste Urteil in Sachen “Sarah H.” im Revisionsverfahren stark nach untern korrigiert.
Die Kammer verhängte am Dienstag eine Geldstrafe von 1350 Euro wegen vorsätzlicher Körperverletzung, versuchter Nötigung und wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Dies soll aber mit einer Entschädigung “verrechnet” werden, die dem 54-Jährigen wegen monatelanger Untersuchungshaft zustünde.
Der Verurteilte, der von einer jungen Frau begleitet wurde, nahm das Urteil ruhig entgegen. Im ersten Verfahren war er noch wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.
Ein ausführlicher Bericht folgt.


Kommentare sind geschlossen.