Anzeige
Anzeige

Walpurgisnacht: Auf der Burg in Penzlin sind wieder die Hexen los

29. April 2019

In der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai heißt es wieder „Bühne frei“ für die Penzliner Hexen auf der Alten Burg. Die Stadt Penzlin lädt  Groß und Klein ein, mit Tanz und Klamauk, Brauchtum und Schabernack, Spiel und Spaß, die bösen Geister zu vertreiben und den Frühling zu begrüßen.

Spannende Kreativangebote laden Kinder ab 16 Uhr zum Mitmachen ein. Zauberei und Musik warten ab 16 Uhr auf Jung und Alt. Um 17:30 Uhr wird nach alter Tradition der geschmückte Maibaum – als sichtbares Zeichen für Liebe und Zuneigung, sowie als Symbol des Frühlings und der wiedererwachenden Natur – aufgestellt.

Hexen haben bekanntlich neun Leben – aber nur eine Chance, in diesem Jahr vom wortgewandten und sagenumwobenen Penzliner Burgteufel und dem Publikum, zur Schönsten unter ihnen bei der legendären Wahl des Burghexleins (18:30 Uhr) bzw. der Burghexe (20:30 Uhr) gewählt zu werden.

Wer es schaurig mag, bekommt zu späterer Stunde eine Nachtführung in den Hexenkeller und kann die dunkle Seite der Burg erkunden. Spektakuläre Tanzauftritte erwarten die Besucher um 18 und 20 Uhr.

Das Entzünden des Walpurgisfeuers gegen 21 Uhr stimmt auf die Walpurgisnacht ein, und der Burggarten verwandelt sich dann mit Live-Musik um 19 Uhr mit der Band „Die verrockten Jungs“ sowie 21 Uhr und 22.30 Uhr mit „Fisherman´s Wife““ zum Hexentanzplatz. Das abwechslungsreiche Programm wird durch Hexenrituale, Reigentänze und eine Feuershow um 22 Uhr abgerundet. Für die kulinarischen Genüsse ist gesorgt.

Für Führungen in den Hexenkeller wird Eintritt erhoben. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.


Kommentare sind geschlossen.