Anzeige

Zum Jubiläum lassen die Frauen die Muskeln spielen

1. Juli 2015

26Auf der Warener Freilichtbühne geht es in Kürze so richtig zur Sache. Zwar verrät Regisseur Nils Düwell noch nicht alle Höhepunkte des neuen, inzwischen schon zehnten Stücks der “Müritz-Saga”, doch der erste Einblick bei der gestrigen Pressekonferenz hat schon mal gezeigt, wo der Hase lang läuft, oder besser der Wolf von Warentin kämpft.

17Erstmals kommt in diesem Jahr ein Profi-Stuntman zum Einsatz. Doch der sorgt nicht nur für spektakuläre Szenen, sondern ist zudem ein richtig lustiger Typ, der deshalb noch in einer Sonder-Rolle glänzen darf. Aber auch Hardy Halama, der in den vergangenen Jahren der unbestrittene Publikums-Liebling war, ist wieder dabei und lässt sich nicht lumpen.

Rassig wie gehabt die Stuntfrau Alexandra Krüger, die nicht nur ihr Pferd perfekt beherrscht.

Apropos beherrschen: Zur neuen Hauptdarstellerin Jenny Klippel sollte man nicht nur bewundernd aufschauen, sondern auch besonders nett sein. Immerhin ist sie Vize-Meisterin im Bodybuilding.

“Alte Hasen” bei der Müritz-Saga sind die 14-jährige Paula Hub und ihr 16-jähriger Bruder Johann, die bereits seit ienigen Jahr zum Team gehören. Auch Blanca Hahn aus Waren, die schon im vergangenen Jahr begeisterte, steht in der Jubiläumsepisode “Schatten der Vergangenheit” wieder auf der Freilichtbühne.

19Premiere ist am 11. Juli, doch dass die Müritz-Saga wirklich zehn Jahre durchhält – darauf hätten an der Müritz wirklich nur wenige gewettet. Auch nicht die Politiker, die seinerzeit am Ruder waren und die Pläne von Regisseur Nils Düwell und Freunden seinerzeit eher belächelten. Schließlich hatten sich zuvor schon anderen die Zähne an der idyllisch gelegenen Anlage auf dem Mühlenberg ausgebissen.

1Auch für Nils Düwell war’s nicht immer leicht. “Wir hatten häufig schwere See und stellen uns nach wie vor nach jeder Saison die Frage, ob die Zuschauerzahl gereicht hat, um weiter zu machen. Schließlich werden wir nicht subventioniert”, so der Regisseur, der in diesem Jubiläums-Jahr mit seiner Familie nach Waren gezogen ist.
Vor kurzem sah’s aber tatsächlich so aus, als könnten wenigstens ein paar Fördergelder fließen. Für die Neugestaltung des Eingangsbereiches. Aber auch das war nur ein kurzes Strohfreuer, die Saga-Macher mussten alles selbst bezahlen. Auch die neuen Stellplätze für Rollstuhlfahrer und die mobile Behindertentoilette, auf die Nils Düwell großen Wert gelegt hat.

Alles in allem wirken bei der Müritz-Saga mit Service-Personal 50 Frauen, Männer und Jugendliche mit, Vorstellungen gibt es Mittwoch bis Sonnabend jeweils um 19.30 Uhr und am Sonntag um 17 Uhr.

Und hier unsere Bildergalerie zum Durchklicken:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*