Anzeige
Anzeige

Kontaktverfolgung an der Seenplatte nicht mehr gegeben

23. November 2021

Das Gesundheitsamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte ist trotz Unterstützung durch die Bundeswehr aufgrund der hohen Infektionszahlen derzeit nicht mehr in der Lage, die Infektionsketten nachzuverfolgen: Allein am gestrigen Montag wurden mehr als 170 neue Infektionen gemeldet. In den zurückliegenden drei Wochen hat sich die Zahl der Erkrankten von Woche zu Woche verzehnfacht. Nicht allein wegen der zunehmenden Infektionen, sondern auch wegen der Situation in den Krankenhäusern musste dem Landkreis vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) erneut die Stufe „Rot“ attestiert werden. Das wird auch am Mittwoch der Fall sein.

Im Gesundheitsamt des Landkreises haben inzwischen wieder fast alle Mitarbeiter ausschließlich mit Corona zu tun. Hinzu kommt Personal aus anderen Ämtern der Kreisverwaltung. Die Bundeswehr hat auf einen erneuten Hilfeantrag des Landkreises unverzüglich reagiert und verstärkt nun mit 12 Kräften im Abstrichzentrum und bei der Ermittlung und Nachverfolgung die Teams.

Dennoch kann das Gesundheitsamt nicht mehr im Einzelnen alle Kontakte nachverfolgen, die im privaten Umfeld bei der Infektionskette eine Rolle spielen. Hier sind nun die Betroffenen selbst gefragt und gebeten, ihre Bekannten, Freunde, Kollegen oder Verwandten zu informieren, wenn sie Kontakt miteinander hatten. Täglich gehen mehr als 90 Anrufe bei jedem Mitarbeiter der Telefonhotline beim Gesundheitsamt ein, so entsteht bei manchen Anrufern der Eindruck, es sei niemand erreichbar, weil alle Leitungen belegt sind.

Das Impfmanagement des Landkreises arbeitet weiter am Ausbau der Impfangebote. Zurzeit gibt es sieben feste Impfstandorte, die auf der Internetseite des Landkreises dargestellt sind. Laufend werden darüber hinaus Impfaktionen in Gemeinden angeboten. Am Montag, den 29. November, sind mobile Impf-Teams in Blumenholz (von 9 bis 17 Uhr, Feuerwehrgebäude), in Wokuhl (9 bis 12 Uhr, Bürgerzentrum) und in Godendorf, Teerofen 8 (13.30 bis 18 Uhr) im Einsatz.

Zu den Impfungen kann man ohne Termin kommen. Es sind der Impfausweis und – aus hygienischen Gründen – ein Kugelschreiber mitzubringen.

Über die vom Land eingerichtete Hotline zur Terminvergabe von Impfungen, werden für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zurzeit Impftermine für das Lindetalcenter Neubrandenburg vergeben. Weitere Orte, für die Termine gebucht werden können, sind in Vorbereitung.


30 Antworten zu “Kontaktverfolgung an der Seenplatte nicht mehr gegeben”

  1. Jacqueline sagt:

    Und was machen die Eltern wo die Kids corona haben? Denn können wir ja lange auf ein Anruf warten …
    Dürfen wir trotzdem arbeiten gehen? LG f. Filbrich

  2. MSE sagt:

    Worauf wartet die Regierung jetzt ? Bis jeden Tag ein Kind in der Klasse ausfällt ? Bis die Krankenhäuser zusammen brechen ? Bis die Karre im Dreck garnicht mehr zu sehen ist. Hier ist doch der Beweis das keine Kontrolle mehr möglich ist. Logischerweise muss JETZT eingegriffen werden.

  3. Warnerin sagt:

    Und das Testen wird wieder ganz vergessen, das ist es nämlich was vergessen wird!!! Seit dem man dies nicht mehr macht, steigen die Zahlen noch mehr.
    Durch die Impfung ist Corona nicht weg, wie es bei den anderen Krankheiten der Fall war/ist.

  4. christine kunze sagt:

    Ich war heute einkaufen. 2 ohne Maske im Laden. Dann 4 Personen raus aus dem Laden und Maske runter, zu 4 wird sich unterhalten. Ohne Abstand. Die Delta Variante wird so schnell wie Windpocken übertragen. Also auch im Freien. Beim Eingang zum Laden wer desinfiziert sich die Hände. Wie ernst nehmen die Menschen es, Masken richtig zu tragen. Mund Nasenschutz heißt es, nicht anders. Das sind nur kleine Aufzählungen. Ich könnte so weiter machen in vielen Bereichen. Ich wunder mich mich wie wenig Disziplin die Menschen haben im Privaten Umfeld. Ja kein Wunder wo wir jetzt stehen. Solange wir nicht mehr Verantwortung, Empathie, und Respekt vor dem Leben der anderen haben, wird es nur schlimmer werden.

  5. Lissy sagt:

    Es wundert mich nicht. Es gibt immer noch die die nicht verstanden haben, dass man in einer Solidargemeinschaft (Deutschland) nicht nur fordert sondern auch gibt. An alle Mitmenschen: auch Geimpfte haben das Recht auf Unversehrtheit. Wenn ihr euch schon nicht Impfen lasst, aus welchen Gründen auch immer, haltet euch wenigstens an die Corona-Regeln und meidet die Gemeinschaft. Ich kann es nicht mehr hören, dass sich Ungeimpfte aufregen, sich gejagt und ausgeschlossen fühlen. Denn Risikopatienten und unsere Omas und Opas müssen sich vor euch schützen und sind isoliert. Ihr könnt eure Situation ändern, die Schutzbedürftigen nicht.

  6. Uschi89 sagt:

    Is ja alles schön u gut,aber schon mal was davon gehört das man sich zum eigenen Schutz die Spritze geben lässt,du als geimpfte bist trotzdem ansteckend .
    Es is eh schon nach 12,wenn die Obersten mal aufhörten da rum zuspielen mit 2G,3G,2G+ und sich mal mit wichtigen Dingen beschäftigen würden,nähmlich Lockdown dann wäre es gar nicht soweit gekommen,weil man denn so wie du sagst in einem Solidaritätsstaat Zuhause bleibt. 2G usw sind Handynetze…
    Mein Sohn ist 14 und der einzigste GEIMPFTE in seiner Klasse,weit über 700 Schüler befinden sich dort ab der 5.!

  7. Partisanin sagt:

    Werte Lissy, auch ich bin in Ihren Augen eine Schutzbedürftige, eine Risikopatientin und mehrfache Oma.
    Und ja ich bin ungeimpft. Also überlassen Sie mir meine persönliche Entscheidung. Machen wir jetzt tatsächlich den Wert eines Menschen nach seinem Impfstatus aus. Wie können Sie beurteilen, dass wir Ungeimpften (Menschen), sich nicht an “die Regeln” halten.
    Ich kann nur für mich sprechen, als Mensch und als Oma, ich muss nicht geschützt werden und mit Sicherheit werde ich auch kein Intensivbett in Anspruch nehmen, auch wenn das jenseits Ihrer Vorstellungskraft liegt.
    Das Leben ist nunmal endlich.
    Aber das Leben meiner Enkelkinder aufgrund der Risiken ihrer Impfung gegen meins in die Waagschale zu werfen liegt mir fern.
    Angst war noch nie ein guter Begleiter.
    Und jeder Mensch ob geimpft oder ungeimpft sollte Achtung und Verständnis für den anderen zeigen.

  8. Nach fast 2 Jahren Corona ist die Verwaltung komplett unvorbereitet. Warum? Wer trâgt Verantwortung? Wer ändert etwas? Es ist ja nicht nur die Nachverfolgung, die ausbleibt. Wer ganz viel Langeweile hat, kann ja mal versuchen, die Hotline anzurufen. Es ist alles unglaublich peinlich.

  9. Uschi89 sagt:

    Liebe Oma,das hast du sehr schön geschrieben,denn ich Uschi89 bin 4fach Mama und der jüngste ist 4 Monate. Ich lasse mich auch nich spritzen u bin auf keinen Fall unverantwortlich für meine Kinder. Ich würde sie eher schützen wollen,indem sie Zuhause bleiben,also Kontaktbeschränkung,weil als nicht geimpft gilt es ja jetzt,aber nein…Kita und Schule sind erlaubt. Vor 2 Wochen hieß es noch vom Gesundheitsamt das die Schließung schwerwiegender wäre als das geringe Risiko an Covid19 zu erkranken. Zack…nun is dat Kind in den Brunnen gefallen!!!!
    Wer verzapft denn Alles,doch nicht etwa diejenigen die sich nich impfen lassen,aber ein Sündenbock wird ja immer gesucht.

  10. Warnerin sagt:

    Die Menschen, ob nun geimpft oder nicht geimpft haben alle nichts gelernt… Wie immer wird sich gegenseitig angefeindet und beschuldigt. Verurteilen das können und konnten wir Menschen schon immer gut.

    Was haben die Impfungen denn gebracht, ja gut der Verlauf ist harmloser ( auch nicht bei allen)dafür kamen andere Krankheiten, Nebenwirkungen durch, was natürlich nicht am Impfen liegt und was auch nicht mehr vereinzelnt durch kommt, sondern sich immer mehr häufen.

    Fakt ist durch das vermindern oder auch verzichten der Tests, sind unter anderem die Zahlen so hoch und auch wenn man geimpft ist wird der Virus verbreitet, was einige immer noch nicht verstanden haben.
    Gegen Masern und andere Krankheiten wurde geimpft um sie loszuwerden, geklappt. Gegen Corona wird mit den verschiedensten Stoffen geimpft, mehrfach sogar, aber es verschwindet nicht im Gegenteil es ist mehr denn je da.

  11. ABC sagt:

    Hoffentlich kommt bald die Impfpflicht, dieses bornierte Gerede kann ja keiner aushalten. “Ich esse meine Suppe nicht, nein, meine Suppe ess’ ich nicht.”
    Menschen, die beim Treffen von sinnvollen Entscheidungen Probleme haben müssen unterstützt werden. Damit sie mit ihrem Problem nicht enden wie der Suppenkaspar mit seinem Problem und noch andere mitreißen. Es ist überfällig.

  12. Nachdenker sagt:

    In meinem Bekanntenkreis sind 4 mit doppelter Impfung ,die jetzt Corona hatten und sicherlich auch andere infizieren hätten können. Aber wir Ungeimpften werden verteufelt und eingeschränkt. Ich lasse mich lieber testen als impfen. Wie kann ich der Regierung trauen wo der Gesundheitsminister ein Pfarmalobbyist ist. Für mich ein absoluter Interessenkonflikt. Während andere in die Arbeitslosigkeit gehen versöhnt der sich eine goldene Nase . Jeder seriöse Virologe wird dir sagen impfen nie in eine Pandemie . Und wie kann man allen ernsten behaupten daß der Impfstoff sicher ist . Und seid wann wird geboostert. Sorry aber offensichtlich geht es nicht um das Wohl der Bürger .

  13. Lissy sagt:

    Ich habe als ich den Komentar geschrieben habe damit gerechnet, dass es Menschen gibt die anderer Meinung sind. Ich selbst bin geimpft, da ich mich nicht komplett isolieren kann, weiß das ich mich trotzdem anstecken kann, habe schulpflichtige Kinder und nach einer Krebserkrankung leider nicht so gute Chancen, wenn ich an Corona erkranken sollte. Oma bin ich noch nicht. Leider erlebe ich täglich, wie Regeln nicht eingehalten werden und teilweise naiv diskutiert wird. Ich werde niemanden überreden zur Impfung, aber ich kann darum bitten mit dieser Weichspülerei aufzuhören. Ich habe lange Zeit gegen eine bösartige Krankheit gekämpft und da ich noch sehr jung bin auch ein Recht auf ein paar schöne Jahre. Sicher ist es nie klar
    wie lange es sein wird. Vielleicht denkt der Eine oder Andere mal über sein Verhalten nach. Es ist einfach immer die katastrophale Situation auf politische Entscheidungen zu schieben, aber ich kann doch selbst entscheiden ob ich meinen Beitrag leisten will und ein Umdenken jedes Einzeln helfen kann. Kontaktbeschränkungen und Impfen sind eine Alternative, denn allen Bürgern der Seenplatte werden wieder strengere Maßnahmen auferlegt. Geimpft oder ungeimpft.

  14. Brita sagt:

    Sehr geehrte Partisanin, es ist längst nicht mehr Ihre persönliche Entscheidung. Und weil es nicht mehr nur um Sie und ihr Leben geht- nämlich auch das derjenigen, welche aus ganz anderen Gründen außer Corona einer Intensivbehandlung bedürfen- sollten Sie sich impfen lassen.
    Wenn Ihnen Ihr Leben egal ist (Sie sind ja eh schon „alt“.), dann ist es ja auch egal, ob Sie wegen eines „Impfschadens“ oder wegen der Erkrankung sterben.

  15. Kathrin Mildner sagt:

    Ich hätte gerne die Grippe u grippalen Infekte in einer Tabelle dargestellt.
    Oder wie wäre es, wie viele Tests pro Tag gemacht werden, wie viele davon positiv u viel wichtiger, wie viele negativ.

    Und zu den älteren in unserer Mitte, hat die jemand gefragt ob sie isoliert u geschützt werden wollen?

  16. MV sagt:

    Liebe ungeimpfte Oma,
    ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Worte bedanken. Durch Angst und Hetze gegen Ungeimpfte entsteht eine massive Spaltung in unserem einst so lebens- und liebenswerten Land. Kinder sind mehr als verunsichert, vermeintlich Erwachsene hetzen gegeneinander. Wenn wir nicht schnell lernen auch mit diesem Virus zu leben, sehe ich schwarz für unsere gemeinsame Zukunft. Ich habe während keiner Grippephase erlebt, dass ich so oft nach einer Impfung gefragt wurde. Dies sollte aufgrund der Notzulassung und des nicht wirklich gegebenen Schutzes der derzeitig eingesetzten Impfstoffe doch jeder bitte selbst entscheiden dürfen. Ich hoffe inständig auf ein gutes Ende dieser Pandemie und möchte an dieser Stelle gern noch einmal an den Nürnberger Kodex erinnern.
    Bleiben Sie alle gesund und lassen Sie uns das “Wir” nicht vergessen.

  17. Michi sagt:

    “Die Pandemie der Ungeimpften” das ist ein Satz, der dauernd in den Medien aktuell zu hören ist.
    Auch die Geimpften habe Teil am Infektionsgeschehen. Das ist mittlerweile Fakt. Auch die Geimpften belegen aktuell rund 35% der Intensivbetten.
    Es ist eine absolute Frechheit, die “Ungeimpften” aktuell an den Pranger zu stellen.
    Jeder von uns, egal ob geimpft oder ungeimpft ist in der Verantwortung, sich selbst und seine Mitmenschen zu schützen, durch Abstand, korrekt eingesetzten Mund Nasen Schutz und ein gewisses Selbstverständnis dafür, dass wir uns, ungeachtet von den Regeln der Politik, in einer hochansteckenden Pandemie befinden.
    Diese Zwei Klassen Zertifizierung, die unser Volk spaltet ist für viele eine große Belastung.
    Keiner fragt nach, aus welchen Beweggründen sich Ungeimpfte bisher noch nicht haben impfen lassen.
    Statt Ängste zu mindern durch Aufklärung wird der Druck einfach nur weiter erhöht.
    Statt eine Impfalternative einzuführen, auf die viele Ungeimpfte warten (Totimpfstoffe, die von der WHO bereits zugelassen sind und in vielen Schwellenländern erfolgreich verimpft werden) wird das Leben der Ungeimpften weiter eingeschränkt. Bürger wie du und ich sollten nicht nach Ihrem Impfstatus bewertet werden. Denn auch Geimpfte tragen das Virus in sich und stecken andere Menschen an.

    • christine kunze sagt:

      35% Hospitalisierug heißt nicht gleich Intensivstation. Auf der Intensivstation liegen nach wie vor viel mehr Ungeimpfte. Kein Mensch hat gesagt das man nicht erkrankt. Aber lieber als geimpfter im Krankenhaus als als ungeimpfter auf der Intensivstation.

  18. Ivonne Pusch sagt:

    Hallo wie ist es mit pflegekraft die an corona erkrankt ist arbeitet in der ambulanten Pflege.. sie fährt trotzdem arbeiten .
    Sie war am we noch feiern..

    • christine kunze sagt:

      Wenn das so ist melde sie, das wäre der richtige Weg. An allem was in der Welt geschieht sind nicht nur die schuld die es tun. Sondern auch die die es nicht verhindern.

  19. Stefan sagt:

    Partisanin – von welchen Risiken durch die Impfung sprechen wir denn hier? Insbesondere die Risiken die Sie Ihren Enkeln aussetzen wenn Sie sich selbst impfen lassen?

    Welch Glück für die Kleinen, dass man diverse Kinderkrankheiten – dank Impfung – bei uns ausgelöscht hat.

  20. Dr. Nick sagt:

    Überall 1G! Jeder Mensch soll jeden Tag getestet werden. Egal ob geimpft oder ungeimpft. Wir alle übertragen die Krankheit. Nur sind die Geimpften in der Regel ein wenig besser vor schweren Verlâufen geschützt. Wenn wir jedoch jeden Tag und überall testen und die Positiven konsequent in Quarantäne stecken, sollten wir der Lage schnell Herr werden.

  21. Kerstin sagt:

    Ich finde es schon eigenartig zu sagen: “Ich allein bestimme über meinen Körper und lasse mich nicht impfen, und ob ich
    andere anstecke ist mir egal. Sich der Solidargemeinschaft verschließen und Rücksicht auf andere nehmen interessiert mich nicht. Aber wehe ich erkranke, dann bestehe ich gerade auf diesem Solidarprinzip und möche so schnell wie
    möglich behandelt werden, auch wenn andere Patienten mit anderen Krankheiten dafür zurückstecken müssen. Und das
    die Krankheitsverläufe bei geimpften Personen zum überwiegenden Teil weniger schwer ausfallen als bei Ungeimpften ist sogar vom Chef der Charite’ in Berlin bestätigt worden. Ich glaube nicht, das dieser Mann es nötig hat dem allgemeinen Mainstream hinterherzulaufen und den Politikern zum Munde zu reden. Und nur darum besteht die Gefahr der Überlastung der Intensivstationen. Aber da sich sogar hier im Forum die “Ich-Menschen” und Egoisten immer mehr durchsetzen, glaube ich persönlich nicht mehr daran, das diese Leute zur Vernunft kommen.

    • Uschi89 sagt:

      Ich “Ich-Mensch” springe doch nicht gleich weil es andere tun. Jeder hat seinen Grund ob er sich impfen lässt oder nicht.
      Schon mal was von der Herzbeutelentzündung gehört,was jetzt vermehrt nach der Impfung von Biontec kommt…
      Klar, es ist noch nicht viel Zeit vergangen um genaue Studien zu machen aber trotzdem ist es doch Mir,ein gesunder junger Mensch selber überlassen.

  22. RMK sagt:

    KERSTIN –

    Ja jeder bestimmt selber über seinen Körper und ob man sich impfen läßt oder nicht . Kerstin sie haben es noch immer nicht begriffen Geimpfte können genauso andere anstecken .

  23. T's sagt:

    Aufgrund der Entwicklung der letzten Monate und der kommenden Monate wurde ich gezwungen mich impfen zu lassen, da ich sonst die Existensgrundlage verlieren würde.
    Gegen die ungeimpften zu hetzen ist die einfachste Lösung, dann muss man nicht selbst schauen.
    Wie viele haben sich impfen lassen, damit sie reisen können, weg fliegen, Sport machen, im Restaurant essen, Kino, dadurch schlepperhilfe für Viren geleistet hat?
    Ungeimpfte bräuchten da Tests für, also definitiv negativ falls sie es überhaupt dürfen.
    Negativ getestete, ungeimpfte, Kontaktpersonen kommen in Quarantäne, während ungetestete geimpfte Kontaktpersonen weiterhin alles dürfen.
    Wer verteilt dann den Virus wohl?
    Es sollte jedem selbst überlassen sein ob er so einen Eingriff über sich ergehen lässt oder nicht. Jeder sollte sich an Regeln halten und nicht denken das er alleine derjenige ist welcher über eine sterile Immunität verfügt nur weil er geimpft ist.
    Ich persönlich meide alles was mit 2G zu tun hat, an einer Spaltung will ich nicht teilhaben.
    Ebenso werde ich nie einen ungeimpften diskriminieren, denn gerade auch jetzt durch das tägliche Testen auf Arbeit l, sind gerade die ungetesteten diejenigen welche sicherer sind. Die geimpften pseudo immunen braucht man nicht. Und wenn man schon hört das die Kinder von ungeimpften Eltern nicht mehr in die Kitas sollen, wird einem schlecht.

  24. Uschi89 sagt:

    Danke RMK.
    U selbst die sich den Schutz geholt haben liegen teilweise schwer krank im Krankenhaus.
    Selbst nach der 2 Spritze halten sich die Antikörper nur etwa 5 Monate an und die Älteren und andersweitig Kranke sollen sich den Booster holen,die anderen sind dann genauso angeschissen,weil ihr dann auch bald zu den nicht Geimfpten zählt.

  25. ABC sagt:

    Als Geimpfter ist die Übertragungsrate wohl 50% geringer. Auch werden die Viren schneller abgebaut. Wenn die Viren einen Ungeimpften finden, dann schnallen sie sich bestimmt schon mal ein Lätzchen um. “Hmmm, ein Ungeimpfter! Hier werden wir aber leben! Harry, hol ‘mal Deine Verwandten auch. Und sag’ noch dass die ihre Zudecken mitbringen soll’n!”
    Wer’s mag… Wäre da nicht die Gefahr für die Mitmenschen. Einmal durch Ansteckung und dann durch die Blockierung von Klinikbetten.

  26. Partisanin sagt:

    Spürt Ihr es auch, dass Euer Telefon schweigt, Menschen aus Eurer Familie und eurem Freundeskreis sich zurückziehen, Euer Nachbar Euch plötzlich nicht mehr grüßt?
    Spürt Ihr es auch, dass Euer Leben aus den Fugen gerät, Ihr plötzlich allein da steht, mit Euren Kindern und Sorgen vor Existenznot und gesellschaftlicher Pflicht. Spürt Ihr es auch, wie Angst und Unsicherheit Eure Kehle zuschnüren? Wo bleiben Empathie, Besonnenheit und Herzenswärme, die Akzeptanz für die Meinung anders Denkender? Wo sind Eure Werte für ein friedvolles Miteinander geblieben? Oder gab es dies nie? Spürt Ihr es auch, wieviel Kraft, Wärme und Liebe in uns allen steckt?

  27. MV sagt:

    Einfach nur unendlich traurig…. Jeder gegen jeden…. Am Ende wollen wir doch alle nur das Eine: gesund in eine Richtung und zwar nach vorne blicken!
    Der eine lässt sich pieksen, der andere nicht und jeder hat seine ganz persönlichen Gründe dafür. Fakt ist, nur getestet zählt…. Wobei… Was erwähnte der Hersteller des PCR-Tests?
    Ich wünsche mir gegenseitige Rücksicht, endlich den Einsatz von gesundem Menschenverstand und eine rosige Zukunft für uns alle.
    Hier klatschen nur ein paar ausgewählte Personen und Konzerne in die Hände…. Denn die machen mit diesem ganzen Irrsinn richtig Kohle! Ich verabschiede mich aus dieser nicht enden wollenden Diskussion. Gehabt euch wohl, beendet den Hass, zeigt Verstand und Verständnis und bleibt gesund! Tschüss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*