Anzeige
Anzeige

Achtung: Nur mit ausgefülltem Formular in die Schule

11. Oktober 2020

Nach einer Woche Herbstferien startet in Mecklenburg-Vorpommern die Schule wieder. Aufgrund der Corona-Lage gibt es aber einiges zu beachten. So müssen die Schüler am morgigen Montag, 12. Oktober, ein ausgefülltes Formular zu ihren Ferienreisen mitbringen. Ohne dieses ausgefüllte Formular dürfen die Mädchen und Jungen nicht auf das Schulgelände gelassen werden, die Lehrer müssen die Formulare bereits an den Eingangstoren kontrollieren. Mädchen und Jungen, die in einem Risikogebiet waren – auch innerhalb Deutschlands – müssen in Quarantäne.
Die meisten Schüler haben das entsprechende Formular bereits von ihren Lehrern erhalten. Wer es nicht bekommen hat, kann es hier herunterladen:

https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/bm/Blickpunkte/Coronavirus/Coronavirus-–-Informationen-für-schule/gesundheitsbestaetigung/

Wer falsche Angaben macht, muss mit erheblichen Konsequenzen, unter andere, empfindlichen Bußgeldern rechnen. Welche Länder und Regionen zu den Risikogebieten gehören, steht hier: https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete

Aber auch im Unterricht wird es nach den Herbstferien Veränderungen geben. So hat das Bildungsministerium angeordnet, dass in allen Schulen ab dem 12. Oktober alle 20 Minuten stoßgelüftet werden muss, und zwar immer für drei bis fünf Minuten. Die Mädchen und Jungen sollten also entsprechend angezogen sein.
In den Pausen muss zudem quergelüftet werden, was nichts anderes heißt, als Durchzug: Alle Fenster und Türen auf. Das, so Bildungsministerin Bettina Martin ist keine Empfehlung, sondern ein Muss – egal, ob die Außentemperaturen bei 15 Grad oder bei minus 5 Grad liegen.

Nach Aussage von Bettina Martin soll so verhindert werden, dass der Unterricht wieder ausfallen muss, denn Mindestabstände können in den wenigsten Klassenräumen  eingehalten werden.


Eine Antwort zu “Achtung: Nur mit ausgefülltem Formular in die Schule”

  1. Gast sagt:

    Niemand kontrolliert die Angaben. Unsere Kinder sind in der Schule absolut schutzlos. Es gibt keinen Infektionsschutz! AHA-Regeln sind dort außer Kraft gesetzt. Von überschaubaren Kohorten kann überhaupt nicht die Rede sein. Wir haben die Ferienwoche Zuhause verbracht – der Vernunft wegen! Viele reisen sogar absichtlich in Risikogebiete. Wer so verantwortungslos ist, wird auch dazu fähig sein, Falschangaben zu machen.
    In MV lief bisher alles harmlos, aber es liegen noch mindestens 5 kalte Monate vor uns!! Die Zahleb steigen in Deutschland rasant und auch MV ist keine Ausnahme mehr!

    Wie wäre es mit halben Klassen, Unterricht im Schichtbetrieb und Lüftungsanlagen? Damit Schule durchweg sicher stattfinden kann und Eltern arbeiten gehen können?

    Unsere Kultusministerin kümmert sich darum leider sehr wenig. Seit März gab es genügend Zeit, um die Schulen auf das neue Schuljahr vorzubereiten. Es wurde nichts getan. Wann wird dies in der Presse kritisiert??? Im Landtag sitzt man hinter Plexiglas mit AHA-Regeln und bester digitaler Ausstattung! Wann nimmt die Presse in MV diese Missstände auf???

    Alle Familien und alle Beteiligten des Schulbetriebes sind nun schutzlos. Es braucht nur wenige Coronaleugner/-verharmloser, die die sich im Privatleben rücksichtslos verhalten, um viele Mitschüler und Lehrer zu infizieren. Warum denkt MV, dass es hier anders laufen wird als im Rest Europas? MV hat den höchsten Altersdurchschnitt in Deutschland und somit eine große Risikogruppe. Werden Kitas und Schulen zu Infektionsherden, werden Infektionen in Familien und vor dort in die Arbeitsstätten getragen. Nur, weil unsere Landesregierung nicht in die Sicherheit in Kitas und Schulen investieren will!! Dafür werden marode Unternehmen mit Millionen unterstützt.

    Wann wird dies in der Presse thematisiert???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*