Anzeige
Anzeige

Beim Spaziergang durch Waren Weihnachtskrippen bestaunen

9. Dezember 2020

„Weihnachtskrippen in der Stadt“ – unter diesem Motto steht in diesem Jahr eine etwas andere Weihnachtskrippen-Ausstellung in Waren. In den vergangenen Jahren hatte die St. Mariengemeinde inzwischen schon einer Tradition folgend jeweils in den Tagen vor dem 3. Advent zu einer entsprechenden Ausstellungen in ihre Kirche eingeladen. Dort waren dann immer 50 und mehr Weihnachtskrippen aus aller Herren Länder zu bestaunen. Manche passten in eine Haselnuss, andere kaum in ein Wohnzimmer. Wie die Größe war auch das Material sehr unterschiedlich: Holz, Ton, Stoff, Kunststoff, eine war sogar kunstvoll aus Bonbonpapier gefertigt. Letztere kann man auch in diesem Jahr wieder bewundern, allerdings nicht in der Marienkirche, sondern in verschiedenen Fenstern der Stadt.

Die derzeitigen Umstände haben eine Ausstellung in der Kirche nicht zugelassen. Stattdessen sind die Warener in diesem Jahr eingeladen, sich auf den Weg zu machen und in Schaufenstern und den Fenstern privater Wohnung verschiedenste Weihnachtskrippen zu entdecken. Die meisten davon lassen sich bis in die Weihnachtszeit in der Innenstadt entdecken, aber selbst in der Warendorfer Straße und im Wohngebiet in Waren-Ost kann man fündig werden.

Der Weihnachtskrippen-Hotspot sind aber sicher die Schaufenster des geschlossenen Blumenladens Bergmann in der Langen Straße. Die Firma Bergmann unterstützt die Aktion der Mariengemeinde. In dem Schaufenster hängt auch eine Übersicht mit allen Ausstellungsorten. Diese kann ebenfalls auf der Homepage der Kirchengemeinde (www.stmarien.de) oder bei Facebook eingesehen werden. Die Kirchengemeinde freut sich über Rückmeldungen.

Hier die Standorte im Überblick:


Kommentare sind geschlossen.