Anzeige
Anzeige

Drese: Kitas offenhalten ist oberste Maxime

29. Juli 2021

Eltern, Kinder, Personal, Träger der Einrichtungen, Arbeitgeber und Jugendämter haben ein großes Ziel für den Herbst: Die Kitas (Krippe, Kindergarten, Hort und Kindertagespflegestellen) sollen offengehalten und ein dritter Lockdown vermieden werden. „Eine besondere und zugleich herausfordernde Zeit liegt hinter uns. Kinder und Jugendliche haben nach mehr als einem Jahr der Einschränkungen einen Anspruch darauf, nicht erneut auf ihre Entwicklungschancen verzichten zu müssen. Der Präsenzbetrieb bleibt die effektivste Art des Lernens. Die Kitas offenzuhalten muss die oberste Maxime sein“, sagte Sozialministerin Stefanie Drese.
Der entscheidende Schritt zur Absicherung des Regelbetriebs sei daher die Impfung der Eltern, um die Kinder möglichst effektiv zu schützen. Die Eltern sollen nun verstärkt über die Impfung informiert werden. Die Impfkampagne des Landes wird in den nächsten Wochen darauf ausgerichtet sein, den Zugang zu Impfungen zu erleichtern.

„Wir wollen die Eltern möglichst schon an den Einrichtungen erreichen. Dort können Impfaktionen durchgeführt werden, wenn die erforderlichen Ressourcen und eine entsprechende Nachfrage vorhanden sind. Gemeinsam mit dem Impfmanager des Landes sowie der Landkreise und kreisfreien Städte soll dazu ein Konzept entwickelt werden,“ ergänzte Ministerin Drese.

Die Testpflicht für nicht geimpftes Personal in Kindertageseinrichtungen wird aufrechterhalten. Das Land stellt bis etwa Mitte August ausreichend kostenlose Tests zur Verfügung. Alle Beschäftigten in den Kindertageseinrichtungen haben zudem ein Impfangebot erhalten. Für zweifach Geimpfte und Genesene entfällt die Testpflicht.

Auch Reiserückkehrer in den Kitas werden erneut nach den Ferien gebeten, sich zu erklären. Wer aus einem Risikogebiet einreist, dem bleibt die Kindertagesförderung für die Dauer der eventuellen Quarantäne verwehrt. Menschen, die aus dem Ausland zurückkehren, tragen grundsätzlich eine besondere Verantwortung bei der Eingrenzung der Infektionsgefahren.

Zur Ergänzung der Hygienekonzepte in den Kitas ist der Einsatz von CO2-Messgeräten bzw. -Ampeln geplant. Gerade in den Herbst- und Wintermonaten (kältere Jahreszeit, höhere Viruslast) kann ein gutes Lüftungsmanagement in den Einrichtungen die Ansteckungsgefahr reduzieren.

Weitere Informationen (u.a. aktuelle Verordnung und Formulare für Eltern) finden Sie unter https://t1p.de/ebfu


5 Antworten zu “Drese: Kitas offenhalten ist oberste Maxime”

  1. Martin Guthof sagt:

    Die brave Parteisoldatin Stefanie Drese will die Kitas schnupfenfrei bekommen. Viel Spaß!

  2. Rike sagt:

    Zur Ergänzung der Hygienekonzepte in den Kitas ist der Einsatz von CO2-Messgeräten bzw. -Ampeln geplant.
    CO2 Messgeräte, dann messt mal unter der Maske. Frau Drese bitte zurücktreten!

  3. Thorsten sagt:

    Hmm, testpflucht entfällt für geimpfte? Das ist ein schwerer Fehler, denn laut Studien verbreiten geimpfte die Delta Variante ebenso schnell wie ungeimpfte.
    Da sie kaum Symptome haben m.M.n sogar umfangreicher da sie ja nicht merken das sie irgendwas haben.
    Dieses stupide verschließen der Augen, sobald das Zeugs im Arm ist, wird die Zahlen enorm in die Höhe treiben.

  4. Martin Guthof sagt:

    Lieber Thorsten, es geht hier ja auch nicht um die Sache. Die Pandemie ist erst vorbei, wenn die gesamte Weltbevölkerung geimpft ist. So Frau Angela Merkel. Und der rostocker Bürgermeister Claus Ruhe Matsen hat ja schon angekündigt, dass für Ungeimpfte der Alltag ungenehmer sein muss.
    Man könnte die Kitas auch so behandeln wie in Schweden, einfach alles offen lassen und wenigstens die Kinder in Ruhe lassen. Aber das würde dem Alarmismus und den Apokalyptikern zuwider laufen.

  5. Rike sagt:

    Man vergreift sich an den kleinsten und drangsaliert sie. Obwohl:
    Maske tragen, keine wissenschaftliche Evidenz!
    Lockdown, keine wissenschaftliche Evidenz!
    PCR Test, keine wissenschaftliche Evidenz!
    Schnelltest, keine wissenschaftliche Evidenz!
    Hätten wir nicht den Alarmismus in den Medien, hätten wir die Pandemie gar nicht bemerkt und das Leben wäre einfach weiter gegangen. Wie stellt ihr euch die Zukunft vor? Maske tragen bis zum Lebensende und 2-3 mal zum Impfen wegen xyz? Variante?