Anzeige
Anzeige

Eis auf flachem Kölpinsee lockte viele Schlittschuhläufer

7. Februar 2021

Das Eis ist verlockend. Viele Eis-Freunde haben sich am Samstag schon getraut – generell mit der nötigen Vorsicht, wie die Wasserschutzpolizei in Waren resümierte. Die Leute auf den Kufen, mit Schlitten oder auch nur beim Schlittern, hatten sich vor allem die flachen Wasserbereiche des Kölpinsees ausgesucht.

Dort ist anfangs nach wie vor zu merken, dass immer noch Wasser im See fehlt, denn erst ist nur der Seegrund gefroren. Dann kommt ein sehr holpriger Abschnitt, auf dem das Eis kräftig knirscht beim Gehen und wo sich ab und zu kleine Löcher finden. Nach weniger als 100 Metern kommt ein weißer Streifen, in dem die letzten Wellen gefroren scheinen, und dann kommt das ideale Eis. Stellenweise zwischen fünf bis acht Zentimeter Stärke dürfte es schon haben.

Viele Lauflustige schlitterten immer parallel zum Ufer im Flachwasserbereich entlang. Andere schlitterten beim Nachhausefahren: Mit den Autos. Der Waldweg ist ebenfalls manchmal spiegelglatt, also Vorsicht, wer noch dort hin will. Ein paar Eisfreunde waren auch an der ebenfalls flachen Kuhtränke in Waren auf der Müritz unterwegs. Ein paar hundert Meter weiter saßen Wasservögel noch an großen Wasserlöchern, die Binnenmüritz ist noch nicht zugefroren.

Auf der Außenmüritz kann man ebenfalls kleine Naturwunder erblicken: Der starke Ostwind hat die Müritz weitgehend eisfrei gemacht. Alles, was nach Scholle aussieht, treibt am Westufer. Vielleicht türmt es sich nun auf, falls der Ostwind noch auffrischt.

Vorsicht ist aber auf jeden Fall angebracht: Erst am Freitag war ein 71 Jahre alter Mann bei Bützow in einem See eingebrochen: Er war etwa acht Meter vom Ufer entfernt eingebrochen und konnte erst in letzter Minute mit starken Unterkühlungen geborgen werden.


Eine Antwort zu “Eis auf flachem Kölpinsee lockte viele Schlittschuhläufer”

  1. Petra sagt:

    Toll ist es für alle, die es noch können das Eis der flachen Stellen der Seen zum Sport zu nutzen . Toll auch zuzuschauen wie die geübten Schlittschuhläufer übers Eis flitzen…an Seeufer und WeitMeer vorbei in Richtung Ecktannen hat man einen einmaligen Blick auf die Müritz, weshalb diese Promenade sehr gut besucht ist. Hier werden die Fußgänger unfreiwillig aufs Eis geschickt, nämlich auf den Gehwegen. Wer ist dafür zuständig, einen der Hauptspazierwege begehbar zu halten? Auch wenn jetzt keine Urlauber da sind auch wir Warener möchten gefahrenlos die schönen Seeweg nutzen können