Anzeige

Geänderte Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

15. März 2020

Das Landratsamt Mecklenburgische Seenplatte verändert die Öffnungszeiten für alle Regionalstandorte in Neubrandenburg, Demmin, Neustrelitz und Waren ab Montag, 16. März 2020 wie folgt:

Veränderte Öffnungszeiten der Kreisverwaltung

Dienstag: 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr

Donnerstag: 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr

An den anderen Werktagen ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen.

Diese Regelung betrifft nicht die Bürgerservicezentren. Hier behalten die bekannten Öffnungszeiten ihre Gültigkeit.

Unveränderte Öffnungszeiten der Bürgerservicezentren/Zulassungsstellen für alle Standorte

Montag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Dienstag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Mittwoch: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Donnerstag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Die veränderten Öffnungszeiten für die Kreisverwaltung wurden von Landrat Heiko Kärger als Vorsichtsmaßnahme wegen der Atemwegserkrankung COVID-19 beschlossen. Mitarbeiter der Kreisverwaltung arbeiten ab Montag vermehrt in Home-Office. Um eine uneingeschränkte Erreichbarkeit der Verwaltung für die Bürger zu erreichen, sind die Bürgerservicezentren zu den bekannten Öffnungszeiten geöffnet.

Landrat Heiko Kärger appelliert im Zusammenhang mit dem Corona-Virus noch einmal an alle Einwohner, auf die Hygiene in diesen Zeiten ganz besonders zu achten. Die Hinweise zum richtigen Verhalten sind auf verschiedenen Internetseiten nachzulesen, wie beispielsweise vom Robert Koch-Institut (www.rki.de) unter der Rubrik „Häufig gestellte Fragen“.


2 Antworten zu “Geänderte Öffnungszeiten der Kreisverwaltung”

  1. Bürger sagt:

    Eine richtige Entscheidung, den Besuchsverkehr in öffentlichen Ämtern einzuschränken. Aber warum zeigt die Verwaltung des Landkreise nicht Flagge und besetzt die einzelnen Büros in der Verwaltung nicht wie immer? Bei medizinischen und Pflegeberufen, der Polizei, der Lebensmittelindustrie und Versorgungslogistik sind Urlaubssperren an der Tagesordnung. Da gibt es kein sogenanntes Home Office. Und schon mal daran gedacht, Herr Kärger, das gerade diese Berufsgruppen sich täglich der Gefahr der Ansteckung aussetzen? Auch für Sie und Ihre Mitarbeiter?! Mal ganz abgesehen, von der Problematik der Kinderbetreuung und der fehlenden Zeit, den Kindern neben der erhöhten beruflichen Belastung noch Unterrichtsstoff zu vermitteln, Notgruppen hin oder her.
    Dieses Home Office für Mitarbeiter der Verwaltung ist beschämend und unanständig in der Krise Lage. Die notwendigen hygienischen Maßnahmen kann man auch in den Ämtern umsetzen.

  2. Monique sagt:

    Was ist mit der ARGE können wir unsere Anträge nach wie vor am Schalter abgeben oder in den Briefkasten legen .was ist mit deren Öffnungszeiten ist fort für uns denn jetzt keiner mehr zuständig wenn man Hilfe braucht