Anzeige
Anzeige

Inzidenz im Kreis Mecklenburgische Seenplatte geht weiter zurück

31. Januar 2021

Der Inzidenzwert im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sinkt weiter und wird in der aktuellen Statistik mit  129 (gestern 134,1)  angegeben. Der Landkreis meldet heute 23 Neuinfektionen und einen neuen Todesfall.

Trotz des Inzidenswertes von unter 150 bleiben die verschärften Corona-Regeln – Ausgangssperre ab 21 Uhr und Bewegungsradius von 15 Kilometern – im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte vorerst bestehen. Die entsprechende Verfügung ist vom Landkreis bis zum 14. Februar verlängert worden. Der Landkreis muss entsprechend der Corona-Ampel mindestens 14 Tage lang ununterbrochen einen Inzidenzwert unter 150 haben, bevor er die festgelegten Maßnahmen lockern kann. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hatte erstmalig am Dienstag, 26. Januar, einen Wert unter 150. Bei einer ununterbrochenen Inzidenz von unter 150 ist es also rein rechnerisch möglich, dass die Regeln der Allgemeinverfügung auch schon einige Tage vor dem 14. Februar widerrufen werden könnten. Das Infektionsgeschehen zu diesem Zeitpunkt wird aber für den Widerruf ausschlaggebend sein, heißt es aus der Kreisverwaltung.

Der Inzidenzwert für ganz Mecklenburg-Vorpommern liegt heute bei  90,4 (gestern 93,3). Insgesamt meldet das Land Mecklenburg-Vorpommern heute 91 Neuinfektionen.

In Mecklenburg-Vorpommern wurden bisher 19 935 Infektionen festgestellt. Im Land gab es bislang 451 Todesfälle und damit 3 mehr als gestern.

Landesweit müssen derzeit 362 Menschen in Kliniken behandelt werden, 81 von ihnen auf Intensivstationen.


Kommentare sind geschlossen.